Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kessel: Geht der Ball gegen den VfL endlich rein?

Eintracht Braunschweig Kessel: Geht der Ball gegen den VfL endlich rein?

Mehr Torgefahr von allen Positionen - das hatte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht in der Winterpause gefordert. Und Benjamin Kessel hat sich das zu Herzen genommen. Der Außenverteidiger des Braunschweiger Fußball-Bundesligisten ist heiß aufs Derby am Samstag (15.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg - und auf sein zweites Saisontor.

Voriger Artikel
Eintrachts kleine Kampfansage
Nächster Artikel
Darum gibt es keine Choreo-Antwort

Eine von vielen Chancen für Benjamin Kessel in letzter Zeit: Dieser Kopfball des Außenverteidigers (l.) gegen Gladbach wurde noch auf der Linie geklärt.

Quelle: Photowerk (cc/sp/bb)

In Frankfurt und in Stuttgart köpfte er an die Latte, gegen Gladbach rettete ein Borusse gerade so noch auf der Linie, und in Nürnberg scheiterte er an Keeper Raphael Schäfer. „Mir hat etwas das Glück gefehlt in den vergangenen Wochen“, erklärt Kessel, „aber ich hoffe, dass es jetzt bald wieder klappt.“ Am besten schon im Derby gegen den VfL. „Da hätte ich nichts dagegen“, sagt der 26-Jährige schmunzelnd.

Kessel und die neue Torgefährlichkeit - mit seinem Treffer beim 1:2 gegen Dortmund Ende Januar hat der gebürtige Pfälzer offenbar die Lust an der Offensive für sich entdeckt. „Ich wurde schon oft gefragt, ob ich etwas anders mache“, so der Rechtsverteidiger, „aber ich kann das nicht wirklich richtig beantworten. Ich habe jetzt einfach ein gutes Gefühl, wenn ich nach vorn gehe.“

Doch als Teil der Viererkette geht‘s für ihn natürlich in erster Linie ums Toreverhindern. „Wir wollen gegen Wolfsburg versuchen, mal wieder zu Null zu spielen. Das ist uns zuletzt nicht gelungen“, erklärt Kessel, der jedoch auch um die Qualität des VfL weiß: „Wenn man die finanziellen Möglichkeiten betrachtet, sind wir natürlich klarer Außenseiter. Aber es ist eine wichtige Partie, wir wollen unbedingt gewinnen. Und wenn wir hinten eine fehlerfreie Leistung zeigen, dann bin ich überzeugt, dass wir eine Chance haben werden.“

So wie im Hinspiel, das die Eintracht mit 2:0 gewann - damals noch ohne Kessel, der nur auf der Bank saß. Am Samstag will er bei der erneuten Überraschung mithelfen - und seine neue Torgefährlichkeit wieder unter Beweis stellen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel