Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Keiner hatte Normalform“

Eintracht Braunschweig „Keiner hatte Normalform“

Der Frust war groß: Viel hatten sich die Braunschweiger Bundesliga-Fußballer für das wichtige Spiel am Samstag bei Hertha BSC vorgenommen. Aber geklappt hat beim 0:2 wenig. Und dann patzten auch noch zwei Leistungsträger in den entscheidenden Situationen.

Voriger Artikel
Eintracht verliert 0:2 in Berlin
Nächster Artikel
Eintracht: Weiterhin alles möglich!

Keine Vorwürfe: Domi Kumbela (l.) vergab die dicke Chancen zur Führung, wurde hinterher aber getröstet (r. Marjan Petkovic).

Quelle: Cagla Canidar

Sieben Tore hat Domi Kumbela in der Rückrunde bereits erzielt. Doch in Berlin versagten ihm allein vor Keeper Thomas Kraft die Nerven. Es wäre das 1:0 für die Eintracht gewesen. „Dann läuft so ein Spiel ganz anders“, sagte Mirko Boland seufzend. „Wenn du deine Chancen nicht nutzt, dann wirst du bestraft“, fügte Flügelflitzer Karim Bellarabi hinzu.

Die Enttäuschung war groß, doch als Kritik am Pechvogel wollten seine Mitspieler das nicht verstanden wissen. „Keinen Vorwurf an Domi. Er hat uns schon viele Spiele gerettet, jetzt haben ihm eben einmal die Nerven versagt“, so Marcel Correia. Und Kapitän Dennis Kruppke ergänzte: „Jeder darf mal eine Chance vergeben, jeder hat unsere vollste Unterstützung.“

Sicher, das 1:0 wäre so wichtig für die Eintracht gewesen. Auf die Verliererstraße bogen die Blau-Gelben allerdings erst ein, als Keeper Daniel Davari nach einer Ecke am Ball vorbeisegelte. „Klar, ein Torwartfehler“, sagte Trainer Torsten Lieberknecht, der aber im gleichen Atemzug noch erklärte: „Es hatte keiner seine Normalform. Aber das kann mal vorkommen.“

Warum das Team in einer so extrem wichtigen Partie nicht die Leistung der vergangenen Wochen abrufen konnte, darauf hatte keiner eine richtige Antwort. Lieberknecht: „Der Charakter des Spiels war so, dass wir gar keine richtige Aggressivität aufbauen konnten. Aber das muss man jetzt mal hinnehmen und fertig.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel