Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Kaiserslautern: Auswärtspunkt für die Löwen

Eintracht Braunschweig Kaiserslautern: Auswärtspunkt für die Löwen

Kaiserslautern. Lautern und Braunschweig trennten sich gestern Abend einem intensiven und zweikampfbetonten Spiel unentschieden mit 0:0. Beide Teams hatten kurz vor dem Ende noch die Möglichkeit zur späten Führung.

Voriger Artikel
Ultra-Streit: Zwietracht bei der Eintracht
Nächster Artikel
„Wir können mit dem Unentschieden leben“

Kaiserslauterns Kacper Przybylko (l.) und Braunschweigs Saulo Igor Decarli kämpfen um den Ball.

Quelle: dpa

Die Gastgeber waren im ersten Durchgang nach schwachen zehn Minuten das bessere Team, verpassten aber das Führungstor. Nach Wiederbeginn steigerte sich die Eintracht und hatte durch Hochscheidt (61.) und Ademi (78.) zwei erstklassige Chancen. Beim FCK hatte Halfar (27. und 79.) den Sieg auf dem Fuß. So geht das Remis letztlich in Ordnung.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich im Fritz-Walter-Stadion eine interessante Partie zwischen dem FCK und der Eintracht aus Braunschweig vor 33 036 Zuschauern, darunter rund 1200 mitgereisten Löwen-Fans. In der Anfangsphase hinterließen die Blau-Gelben den besseren Eindruck, doch Kaiserslautern hatte durch Kacper Przybylko die erste Großchance (9.), der im Strafraum aus der Drehung abzog. Rafal Gikiewicz parierte den Schuss jedoch zur Ecke. Mit zunehmender Dauer kamen die Pfälzer besser ins Spiel und Gikiewicz verhinderte mit zwei weiteren klasse Paraden eine Führung der Hausherren. Nach vorne setzten die Löwen ebenfalls Nadelstiche, blieben dabei aber glücklos.

Nach Wiederanpfiff tat Lautern mehr fürs Spiel und erarbeitete sich gute Einschussmöglichkeiten. Auch die Blau-Gelben versuchten, den möglichen Führungstreffer zu erzielen, mussten aber immer ein Auge auf die schnellen Gegenstöße des Gegners haben.

Nach einer zwischenzeitlichen Leerlauf-Phase gewann das Spiel zwar wieder an Tempo und Zug. Am Ende aber blieb es beim torlosen Remis in einem sehr intensiven und zweikampfbetonten Spiel.

Kaiserslautern – Eintracht   0:0 (0:0)
Kaiserslautern: Müller – Zimmer (90.+2 Mockenhaupt), Vucur, Heubach, Löwe – Karl, Ring – Halfar, Jenssen (46. Thommy)– Klich (46. Görtler) – Przybylko.
Eintracht: Gikiewicz – Decarli, Correia, Reichel – Ofosu-Ayeh, Boland – Schönfeld, Matuschyk – Khelifi (90.+2 Hvilsom), Hochscheidt (71. Zuck) – Berggreen (70. Ademi).
Zuschauer: 33.036 – Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München).
Gelb: Zimmer, Halfar – Reichel, Decarli.

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell