Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jetzt wackelt auch noch Correia!

Eintracht Jetzt wackelt auch noch Correia!

Die Eintracht will am Sonntag (13.30 Uhr) bei 1860 München den Bock umstoßen und zurück in die Erfolgsspur - doch ausgerechnet jetzt schlägt das Verletzungspech wieder zu. Dem Fußball-Zweitligisten fällt womöglich die gesamte Innenverteidigung aus!

Voriger Artikel
Eintracht: Duell der Enttäuschten
Nächster Artikel
„Meine Spieler haben doch auch Gefühle“

Hat Grippe: Womöglich fällt nach Saulo Decarli auch Marcel Correia (l.) morgen in München aus.

Quelle: Photowerk (cc)

Dass Saulo Decarli mit einem Muskelfaserriss fehlen wird, war klar. Doch jetzt macht sich Trainer Torsten Lieberknecht auch große Sorgen um dessen Nebenmann in der Abwehrzentrale. Denn Marcel Correia hat Grippe, musste mit dem Training aussetzen. Ob er rechtzeitig fit wird, ist fraglich. „Vielleicht müssen wir die komplette Innenverteidigung umstellen“, so der Coach seufzend.

Die etatmäßigen Ersatzkräfte heißen Deniz Dogan und Matthias Henn. Aber auch Norman Theuerkauf kommt in Frage. Lieberknecht: „Wir haben in der Vorbereitung gesehen, dass er dazu in der Lage ist.“ Oder der Coach greift zur großen Lösung und bringt ein neues System. Er deutet an: „Vielleicht müssen wir an der Grundordnung etwas ändern.“ Schon in Kaiserslautern hatte er auf eine Dreierkette gesetzt - und mit 1:2 verloren.

Doch egal mit welchem Personal und in welchem System - wichtig ist Lieberknecht, „dass keiner resigniert. Wie die Spieler in jeder Einheit ihre Arbeit verrichten und mit der Situation umgehen, ist beachtenswert. Sie machen nicht nur ihren Job, sondern das ist eine große Gabe.“ Und in München soll es dafür auch endlich mal wieder Auswärtspunkte geben.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel