Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Interesse an Madlung, HSV will Berggreen

Eintracht Braunschweig Interesse an Madlung, HSV will Berggreen

Braunschweig. Während Eintracht Braunschweig noch im österreichischen Trainigslager ist, dreht sich bei dem Fußball-Zweitligisten das Personalkarussell - zumindest was mögliche Wechsel angeht.

Voriger Artikel
Eintracht: Zweiter Sieg im Trainingslager
Nächster Artikel
Wird Hvilsom der nächste Däne?

Vor dem Absprung? Eintrachts Emil Berggreen (links) wird vom HSV umworben.

Quelle: Christoph Schmidt

Einen Stürmer wollen die Braunschweiger noch holen, nachdem sich der Kauf von Ex-Leihspieler Havard Nielsen zu zerschlagen scheint. Angesichts des überhitzten Marktes warten die Verantwortlichen aber noch auf die richtige Gelegenheit.

Doch möglicherweise müssen noch zwei Angreifer verpflichtet werden - dann aber mit rund 1 Million Euro mehr im Budget. Denn: Bundesligist Hamburger SV hat offiziell Interesse an Emil Berggreen bekundet. Das Winter-Schnäppchen der Eintracht (5 Tore in 13 Spielen) hat nach eigenem Bekunden eine Zusage, bei einem lukrativen Angebot gehen zu können.

Bei der Eintracht sieht man das jedoch anders - und lässt den HSV zappeln. Der 22-Jährige, der zuletzt als Reservist bei mit dänischen Auswahl bei der U21-Europameisterschaft weilte, wird diese Woche wieder in Braunschweig erwartet. Sein Vertrag läuft noch bis 2017, daher müsste das HSV-Angebot schon extrem gut sein, damit die Braunschweiger dem Wechsel zustimmen.

Parallel ist bei der Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht auch noch eine Planstelle in der Abwehr unbesetzt. Hier deutet sich eine spektakuläre Lösung an: die Rückkehr von Alexander Madlung.

Der 32-jährige Bundesliga-Haudegen, der für Hertha BSC Berlin, den VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt 285 Mal in der Eliteklasse spielte, soll ein gutes Angebot aus Braunschweig vorliegen haben. Der gebürtige Braunschweiger, der von 1994 bis 1997 und 1999 in der Eintracht-Jugend spielte, kam auch schon in der Champions League und sogar für die Nationalelf zum Einsatz.

Personellen Nachschlag gab es in jedem Fall schon mal aus dem eigenen Nachwuchs: Weil Niko Kijewski kurzfristig vom DFB für die U19-EM nachnominiert wurde, holte Lieberknecht das U23-Trio Haris Hyseni, Felix Drinkuth und Armend Kabashi nach Mittersill.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell