Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Interesse an Ludwig, Hoffnung auf Nielsen

Eintracht Braunschweig Interesse an Ludwig, Hoffnung auf Nielsen

Braunschweig. Für die Zweitliga-Fußballer von Eintracht Braunschweig gingen gestern die Sommerferien zu Ende. Der Zweitligist startete mit einem Laktattest und einer ersten Einheit in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Voriger Artikel
Dogan wird spielender Co-Trainer der U23
Nächster Artikel
OB Markurth: „Erstklassige Nachwuchsarbeit“

Soll auf dem Wunschzettel der Eintracht stehen: Aalens Offensivmann Andreas Ludwig (3.v.r.). Parallel besteht aber auch Hoffnung, Havard Nielsen behalten zu können.

Quelle: dpa

Mit dabei waren auch die bisher verpflichteten vier externen Zugänge. Es fehlten nur Emil Berggreen, der bei der dänischen U21 ist, und der leicht erkrankte Ken Reichel. Hoffnung besteht übrigens nach wie vor auf eine Weiterverpflichtung von Havard Nielsen, auch wenn dieser nach beendeter Ausleihe eigentlich wieder zum Kader von RB Salzburg gehört.

Zudem soll die Eintracht an Andreas Ludwig interessiert sein, der nach Phil Ofosu-Ayeh und Jasmin Fejzic bereits der dritte Zugang von Absteiger VfR Aalen wäre. Der 24-Jährige gilt als Offensiv-Allrounder und erzielte in der abgelaufenen Saison drei Tore bei 29 Einsätzen.

Gestern wurde nicht nur das neue Team präsentiert, sondern auch das Programm für den Tag der Eintracht an diesem Sonntag. Im Mittelpunkt stehen da natürlich die Profis, die zunächst von Dienstag bis Sonnabend in Haßloch ein Lauftrainingslager absolvieren.

Das Programm am Sonntag beginnt um 11 Uhr und beinhaltet neben der Präsentation der zwölf Abteilungen des Gesamtvereins zahlreiche Mitmach-Aktionen, Fußball- und Hockeyspiele sowie ein Training der Profis, das um 15.30 Uhr beginnt. Bereits ab 15.15 Uhr werden die Spieler im Stadion vorgestellt.

Von 17 bis 19 Uhr geben die gesamte Mannschaft sowie das Trainerteam an insgesamt drei Stationen im Außenbereich vor Block 9 und 10 Autogramme. Erstmalig gibt es auch ein Programm im Erdgeschoss und auf dem Freigelände neben dem FanHaus. Unter anderem wird zu jeder vollen Stunde im FanHaus-Kino der 13-minütige Film „Schuld war Ulsaß“ gezeigt. Um 19 Uhr beginnt zu diesem Film eine Talkrunde mit Überraschungsgästen, unter anderem ist Eintracht-Legende Bernd Gersdorff dabei.

INFO: Henn geht zu Hansa Rostock

Eintrachts Ex-Verteidiger Matthias Henn hat einen neuen Verein gefunden. Der 30-Jährige, dessen Vertrag ausgelaufen ist, wechselte ablösefrei zu Drittligist Hansa Rostock.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell