Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
In Düsseldorf: Eintracht eröffnet die Spielzeit

Fußball – 2. Liga In Düsseldorf: Eintracht eröffnet die Spielzeit

Die neue Spielzeit beginnt für die Braunschweiger Zweitliga-Fußballer mit einem Knall-Bonbon: Dem Bundesliga-Absteiger wird die Ehre zuteil, die Saison mit der Partie am 1. August um 20.30 Uhr bei Fortuna Düsseldorf zu eröffnen. Dafür ist eine andere Serie allerdings gerissen...

Voriger Artikel
Spielplan: Darf Eintracht wieder zu Hause starten?
Nächster Artikel
Tag der Eintracht: Lüftet der Klub mehr als ein Geheimnis?

Ein Highlight zum Start: Mirko Boland (l.) und die Eintracht eröffnen die Saison an einem Freitagabend in Düsseldorf.

Quelle: Photowerk (sp)

Irgendwann musste es ja passieren: Zum ersten Mal seit sechs Jahren startet die Eintracht mit einer Auswärtspartie in die neue Spielzeit. Zuletzt war das in der Drittliga-Saison 2008/09 so gewesen, damals gab‘s ein 2:0 bei Erzgebirge Aue. Nun geht‘s also an den Rhein zum Sechsten des Vorjahres. Und um die Attraktivität des Traditionsduells weiter zu steigern, wird es die einzige Begegnung sein, die an diesem Tag stattfindet.

In sportlicher Hinsicht wird‘s ein schwerer Auftakt. „Die Partie gegen den Aufstiegsfavoriten Fortuna Düsseldorf stellt für uns eine interessante Aufgabe dar“, formuliert es Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold etwas zurückhaltender. Zumal die Bilanz nicht für die Blau-Gelben spricht: In 22 Partien gab‘s am Rhein nur zwei Siege. Und Fortunen-Coach Oliver Reck verspricht den Gästen schon einen heißen Tanz: „Man darf sich auf eine besondere Atmosphäre in der Arena freuen. Es wäre toll, wenn wir unseren Fans mit einem guten Resultat einen tollen Auftakt bieten könnten.“

Ein Blick auf die Spiele der Eintracht nach diesem Knaller zeigt: Das Startprogramm hat es in sich. Das erste Heimspiel steigt gegen den dann wahrscheinlich noch euphorisierten Aufsteiger aus Heidenheim (mit dem Ex-Braunschweiger Smail Morabit), ehe es in die Pfalz zu Titelkandidat Kaiserslautern geht. Und dann sind bereits die hochgerüsteten Bochumer (mit Sommer-Abgang Timo Perthel) zu Besuch an der Hamburger Straße – es gibt leichtere Aufgaben.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel