Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Highlight: MTV trifft heute auf Eintracht

Eintracht Braunschweig Highlight: MTV trifft heute auf Eintracht

Heute (2. September, 18 .30 Uhr) steigt das Highlight für den Fußball-Landesligisten: Der MTV Gifhorn löst seinen von der VW-Sportkommunikation ausgelobten Preis für den Gewinn des AZ-Cups ein und erwartet um 18.30 Uhr den zuletzt bärenstarken Zweitligisten Eintracht Braunschweig zum Testspiel.

Voriger Artikel
Pfitzners Fallrückzieher: „War selbst überrascht“
Nächster Artikel
Gifhorn ringt Eintracht respektables 0:2 ab

Der Eintracht-Moment: Durch den AZ-Cup-Sieg 2014 sicherte sich der MTV Gifhorn (kl. Bild) das Duell mit der Eintracht, die mit der Empfehlung eines 6:0-Sieges gegen den KSC (gr. Bild) kommt. 

Quelle: Photowerk / Imago20915816

„Das ist eine tolle Sache“, freut sich MTV-Trainer Uwe Erkenbrecher. Die erneute englische Woche sei kein Problem, der Coach plant, die „Geschundenen der vergangenen sechs Wochen“ 45 Minuten spielen zu lassen. Dazu sollen auch zwei A-Jugendliche dabei sein. „Das Spiel soll Spaß machen, und das Ergebnis sollte ansehnlich sein“, so Erkenbrecher. „Aber wenn man Eintrachts 6:0 sieht und das Ergebnis hochrechnet, müssen wir vielleicht nach 40 Minuten aufhören…“

Der Erfolg gegen den Karlsruher SC hat bei Gifhorns Gästen für Optimismus gesorgt. „Es ist klar, dass so ein Heimsieg gut tut, so kann man natürlich mit guter Laune anreisen“, sagt Braunschweigs Sportlicher Leiter Marc Arnold. „Aber es ist kein Gaudi-Spiel, es geht darum, in der Länderspiel-Pause im Rhythmus zu bleiben.“ Bis auf Salim Khelifi (Länderspiel), Emil Berggreen (Zahn-OP), Mirko Boland und Phil Ofosu-Ayeh (beide muskuläre Probleme) kann Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht aus dem Vollen schöpfen, auch Marc Pfitzner ist nach seinem sehenswerten Fallrückzieher-Treffer wieder auf dem Boden aufgekommen. Arnold schmunzelnd: „Er war ja nur kurz oben.“

Einer schönen Partie steht also nichts im Wege. Erkenbrecher: „Ich hoffe, dass viele Zuschauer kommen und es eine runde Sache wird.“

sch

Vorfreude in Gifhorn

Die Vorfreude steigt: Heute (18.30 Uhr) erwartet Fußball-Landesligist MTV Gifhorn den Zweitligisten Eintracht Braunschweig – und nicht nur die Spieler sind begeistert…

Auch für Gifhorns Teammanager Torsten Kolbe ist die Partie etwas Besonderes. „Er ist ein absoluter Eintracht-Fan“, verrät MTV-Coach Uwe Erkenbrecher. Ebenfalls Braunschweig-Anhänger ist Gifhorns Stürmer Jovan Hoffart, der auch mit zum AZ-Cup-Team, das für das heutige Spiel sorgte, und zu den jungen Spielern gehört, für die es das erste Duell mit Profis ist. „Ich gehe die Partie aber ganz locker an, es ist ja ein Freundschaftsspiel“, so Hoffart. „Und da wir gerade einen guten Lauf haben, macht‘s natürlich noch mehr Spaß. Ich freue mich auf die gesamte Eintracht-Mannschaft.“

Einige verletzte MTVer haben allerdings Pech und müssen zuschauen, so auch Sören Saikowski, der gestern an der Lunge operiert wurde. Der Einsatz von Mario Petry (dicker Knöchel) wackelt noch. Nicht dabei, aber weiter im Kader ist Sores Agirman. Nach dem Urlaubs-Wirbel trainiert er im Gegensatz zu Jan Bendig nun doch zwei Wochen bei der Zweiten mit und kehrt dann zur Ersten zurück. „Ich hatte am Freitag noch ein Gespräch mit dem Trainer“, erklärt Agirman seinen Sinneswandel. Bendig hat dagegen seinen Pass abgeholt.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell