Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Heute beginnt die Mission Klassenerhalt

Eintracht: Trainingsstart Heute beginnt die Mission Klassenerhalt

Die Pause ist vorbei, jetzt beginnt die Mission Klassenerhalt! Mit einer lockeren Einheit starten Braunschweigs Bundesliga-Fußballer heute in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Auf den Tabellenletzten wartet viel Arbeit.

Voriger Artikel
Die Zeit läuft: Arnold sucht zwei Neue für die Eintracht
Nächster Artikel
Ein Neuer soll mit im Flieger nach Spanien sitzen

Trainigsstart: Die Eintracht startet heute in die Vorbereitung auf die Rückrunde.

Quelle: Archiv

Zu wenig Tore vorn, zu viele Fehler hinten - das sind die größten Baustellen, an denen das Team von Coach Torsten Lieberknecht in den gut drei Wochen bis zum Start am 26. Januar in Bremen arbeiten muss. „Man sieht, dass wir uns entwickeln“, erklärte der Trainer, „jedoch in ganz kleinen Schritten. Ob das am Ende reicht, wird man abwarten müssen. Wir bleiben auf jeden Fall Abstiegskandidat Nummer 1.“

Doch noch ist der Aufsteiger nicht verloren - im Gegenteil. Das rettende Ufer ist nur drei Pünktchen entfernt. Und zum Abschluss der Hinrunde gab‘s ein ermutigendes 1:0 zu Hause gegen Hoffenheim. „Wir haben noch alle Chancen“, weiß Torsten Oehrl. Der erfahrene Stürmer ist einer der Spieler, bei denen schon gegen Ende der Hinrunde eine Steigerung zu erkennen war und auf die es in der zweiten Saisonhälfte besonders ankommen wird.

Bis zum Sonntag trainieren die Blau-Gelben noch in der deutschen Kälte, dann geht‘s für zehn Tage ins Trainingslager nach Chiclana de la Frontera in Spanien. Dort stehen nach dem SC Freiburg (11. Januar) nun mit den Niederländern von Heracles Almelo (8. Januar) und Champions-League-Teilnehmer FC Basel (14. Januar) alle Testspielgegner fest.

Um den oder die möglichen Neuzugänge optimal zu integrieren, sollte die Personalplanung möglichst schnell abgeschlossen sein. Immerhin: Mit Jan Hochscheidt kehrt ein verletzter Profi wieder zurück, Marco Caligiuri und Ken Reichel sollen nach Verletzungen nach und nach eingegliedert werden.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel