Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Glodeck erst mit Vorahnung, dann mit dem Ehrentreffer

Eintracht Braunschweig Glodeck erst mit Vorahnung, dann mit dem Ehrentreffer

Das Wetter spielt zwar nicht mit, und auch das Flutlicht sorgte kurzfristig für Probleme, doch am Ende konnte der MTV Isenbüttel zufrieden sein: Rund 600 Zuschauer sahen den Fußball-Test gegen den Bundesligisten Eintracht Braunschweig (1:7), der für den Bezirksligisten einige Highlights parat hielt.

Voriger Artikel
Eintracht will im Rhythmus bleiben
Nächster Artikel
Sieg für Eintracht, Jubel bei Isenbüttel

Für die Eintracht erfolgreich: Isenbüttels Dennis Mohwinkel (r.) traf gestern beim Testspiel ins eigene Netz.

Quelle: Cagla Canidar

Beinahe hätte es gleich zu Beginn mit einem Tor geklappt: In der Anfangsphase stieg der spielende Co-Trainer Dennis Mohwinkel hoch, köpfte knapp über das Eintracht-Tor. Im zweiten Anlauf war Mohwinkel kaltschnäuziger - und fälschte einen Ball unhaltbar ins eigene Netz ab. „Das schien mir dann wohl einfacher“, feixte der MTVer.

Aber es gab ja noch Moritz Glodeck, der den verdienten Treffer zum zwischenzeitlichen 1:6 markierte. Er hatte eine Vorahnung gehabt: „Ich habe schon gesagt: Wenn ich reinkomme, dann mache ich einen“, so der Youngster. „Dass es dann auch noch geklappt hat, war der Hammer!“

Nach Abpfiff der Partie strahlten alle Isenbütteler. Eintracht-Fan Patrick Ebers freute sich riesig: „Das hat wirklich Spaß gemacht.“ Und auch der A-Jugendliche Ömer Gökkus war begeistert: „Das war ein absolutes Highlight.“

Organisator Dieter Meinecke war ebenfalls angetan: „Es gab keine Verletzungen oder Ausschreitungen, wir sind sehr zufrieden.“ Nur das Flutlicht wollte nicht mitspielen. „Da hat einer kurz den falschen Knopf gedrückt“, so Meinecke schmunzelnd.

Morgen geht‘s zum Bezirksliga-Kellerduell nach Sprakensehl. „Das wird ein ganz anderes Spiel“, so MTV-Coach Torben Gryglewski. „Aber wir versuchen alles, um den Schwung mitzunehmen.“

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel