Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gladbach redet die Eintracht stark

Eintracht Braunschweig Gladbach redet die Eintracht stark

Die Eintracht und ihre treuen Fans: Am Samstag (15.30 Uhr) braucht der Braunschweiger Fußball-Bundesligist wieder die volle Unterstützung von den Rängen. Mit Borussia Mönchengladbach ist der Tabellensechste zu Gast - und der weiß ganz genau, was ihn an der Hamburger Straße erwartet...

Voriger Artikel
Kehrt mit Davari die Null zurück?
Nächster Artikel
Fest im Sattel: Lieberknecht hat verlängert

Kennt die Atmosphäre aus eigener Erfahrung: Gladbachs Mittelfeldspieler Christoph Kramer warnt vor Blau-Gelb.

Und zwar ein echter Hexenkessel! Zum dritten Mal in Folge wird das Stadion wohl ausverkauft sein, für den Heimbereich sind auf jeden Fall alle Karten weg. Dass es Gästeteams in dieser Atmosphäre schwer haben, haben die zwei bisherigen Partien in diesem Jahr nochmals bewiesen: Erst hatte Champions-League-Achtelfinalist Dortmund beim 2:1 sehr große Probleme, dann gab‘s für den Hamburger SV eine 4:2-Abfuhr. Gelingt den Blau-Gelben morgen gegen die Gladbacher der nächste große Wurf?

Die Gäste jedenfalls reisen mit viel Respekt an. „Das wird ein Kampfspiel, ganz klar“, warnt Borussen-Coach Lucien Favre. „Braunschweig ist besser, als der Tabellenplatz aussagt. In Nürnberg hatten sie acht klare Chancen.“ Die Warnung ist bei seinen Profis angekommen. Mittelfeldspieler Christoph Kramer: „Die Eintracht ist ein sehr unangenehmer Gegner, der sich mit aller Macht gegen den Abstieg wehrt.“

Der 23-Jährige wechselte erst im Sommer aus Bochum an den Niederrhein - und weiß daher, wie sich Niederlagen in Braunschweig anfühlen. Der VfL verlor zuletzt mit 0:3 und 0:4 an der Hamburger Straße. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, dort zu bestehen“, sagt Kramer daher. Und das wollen die Blau-Gelben morgen wieder unter Beweis stellen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel