Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Gikiewicz träumt von der Bundesliga

Eintracht Gikiewicz träumt von der Bundesliga

Braunschweig. Seit drei Spielen steht beim ihm die Null. Rafal Gikiewcz, Torwart bei Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig, scheint unbezwingbar zu sein. Im Interview auf der Club-Homepage eintracht.com spricht er über…

Voriger Artikel
Plötzlich gehört Eintracht zur Spitzengruppe
Nächster Artikel
Volles Haus gegen St. Pauli

Zurzeit in Top-Form: Eintracht Braunschweigs Torwart Rafal Gikiewicz blieb in fünf von sieben Pflichtspielen
dieser Saison ohne Gegentor.

Quelle: imago sportfotodienst

…die drei Zu-Null-Siege in Folge: „Das ist für mich und auch für die Mannschaft eine gute Sache. Wir müssen weitermachen. Den nächsten Schritt können wir am Sonntag gegen den FC St. Pauli gehen.“

…Spiele ohne Gegentore: „Vor jedem Spiel spreche ich mit unserem Torwart-Trainer Alexander Kunze. Er sagt mir immer: ,Giki, spiel bitte zu Null‘. Wichtiger sind insgesamt natürlich die drei Punkte, da können wir das Spiel auch mit 5:4 gewinnen.“

…seinen Wechsel nach Braunschweig vor einem Jahr: „Da ich in Polen gespielt habe, war es für mich zunächst ein Risiko, da ich kein Deutsch gesprochen und niemanden verstanden habe, als ich ein Probetraining absolviert habe. Ich bin mittlerweile seit 15 Monaten hier und seitdem die Nummer eins. Mein Traum ist die Bundesliga.“

…seine Facebook-Seite: „Für mich ist es wichtig, Kontakt mit den Fans zu haben. Außerdem will ich damit zeigen, dass wir ganz normale Menschen und nichts besonderes sind. Und es ist für mich eine gute Abwechslung, ab und an mal für meine Fans ein Foto zu posten.“

…den Traum von der Nationalmannschaft: „Mich hat es auch gefreut, dass Eintracht Adam Matuschyk hierher geholt hat. So ist die Chance größer, das Verantwortliche des polnischen Nationalteams sich Spiele von mir anschauen. Es ist ein großer Traum, mein großes Ziel. Ich gebe Gas, aber letztendlich müssen andere darüber entscheiden.“

…das bereits ausverkaufte Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli am Sonntag (Anpfiff 13.30 Uhr): „Es wird Zeit, gegen St. Pauli zu siegen. In der vergangenen Saison haben wir beide Partien verloren. Wir sind sehr motiviert, endlich mal zu gewinnen. So werden wir das Duell angehen.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell