Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gikiewicz: „Das ist eine große Chance“

Fußball Gikiewicz: „Das ist eine große Chance“

Er soll Daniel Davari zwischen den Pfosten ersetzen: Rafal Gikiewicz. Der erste Eintracht-Neuzugang für die kommende Saison in der 2. Fußball-Bundesliga hatte die Verantwortlichen im Probetraining überzeugt. Jetzt erzählte er erstmals, wie es zu seinem Wechsel kam.

Voriger Artikel
Kumbela verlässt die Eintracht
Nächster Artikel
Pokal: Die Eintracht muss nach Bremen

Büffelt fleißig Deutsch: Rafal Gikiewicz (li.)soll bei der Eintracht Daniel Davari ersetzen.

Für Slask Wroclaw aus Polen hatte Gikiewicz in der Hinrunde der abgelaufenen Saison 17 Pflichtspiele bestritten - doch in der Winterpause wurde er degradiert. „Die genauen Gründe wurden mir nicht mitgeteilt“, erklärte der 26-Jährige gegenüber polnischen Zeitungen. „Ich habe am 6. Januar einen Brief bekommen, dass ich ab dem 7. Januar in der zweiten Mannschaft zu trainieren habe. Also habe ich meine Sachen aus der Kabine geholt und bin zur Reserve gegangen.“

Schon in der Winterpause wollte Gikiewicz weg, doch ein Wechsel kam nicht zustande. Es folgte die Einladung zum Probetraining in Braunschweig, wo er von Torwarttrainer Alex Kunze unter die Lupe genommen und mit Punkten bewertet wurde. „Für das Spiel auf der Linie, das Reaktionsvermögen und die Schnelligkeit bekam ich 70 von 100 Punkten, für die Strafraumbeherrschung und die Abschläge 80 von 100“, so Gikiewicz. „Nach ein paar Tagen wurde ich informiert, dass der Klub interessiert ist.“

Dann ging‘s schnell. Gikiewicz löste seinen Vertrag in Wroclaw auf - und unterschrieb kurz darauf bei der Eintracht. „Ich habe keinen Moment gezögert“, so der Pole. „Das ist eine große Chance, und ich hoffe, dass ich diesen Schritt in zwei, drei Jahren als gute Wahl beurteilen werde.“ Vollgas gibt er jedenfalls schon vor dem Trainingsstart - und büffelt fleißig Deutsch.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel