Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gesucht: Mental starke Spieler

Eintracht Braunschweig Gesucht: Mental starke Spieler

Bitter: Die Eintracht will mit einem Sieg am Samstag (15.30 Uhr) im letzten Heimspiel gegen den FC Augsburg die Chancen auf die Relegation in der Fußball-Bundesliga wahren - und Omar Elabdellaoui kann nur zuschauen. Der Norweger muss vermutlich operiert werden.

Voriger Artikel
Drei Spiele, kein Tor: Jetzt muss es knallen!
Nächster Artikel
Lieberknecht setzt auf das Eintracht-Gefühl

Kann heute nicht helfen: Omar Elabdellaoui (l.) hat Probleme im Bereich der Bauchmuskulatur, eine OP droht.

Quelle: Sebastian Preuß

Schon seit längerer Zeit hat Braunschweigs Flügelflitzer mit Problemen im Bereich der Bauchmuskulatur zu kämpfen. „Es hängt mit einem entzündeten Nerv zusammen“, erklärt Trainer Torsten Lieberknecht, der nicht sicher ist, ob der Norweger „in dieser Saison überhaupt noch zum Einsatz kommt“. Für ihn wird heute Benjamin Kessel als Rechtsverteidiger spielen.

Elabdellaoui meldete sich via Twitter zu Wort. „Ich versuche alles, was ich kann, um für die nächste Woche bereit zu sein“, so der 22-Jährige, der verriet: „Ich werde wahrscheinlich eine Operation brauchen, aber es ist nichts allzu Ernstes.“ Er geht von einer Ausfalldauer von zwei bis drei Wochen nach der OP aus.

Elabdellaoui fehlt, alle anderen (bis auf die Langzeitverletzten) sind jedoch fit und einsatzbereit. Und: „Es könnte im Vergleich zum Hertha-Spiel die eine oder andere Veränderung mehr geben“, so Lieberknecht, der ankündigte, auf Spieler zu setzen, „von denen wir wissen, dass sie mental extrem stark sind“.

Obwohl‘s das letzte Heimspiel der Saison ist, wird‘s heute keine Verabschiedungen geben, damit die Spieler nicht abgelenkt sind. „Das werden wir in einem kleineren Rahmen noch machen“, sagt der Sportliche Leiter Marc Arnold. „Stand jetzt wären das auch nur Daniel Davari und Karim Bellarabi. Alles andere ist noch ungeklärt.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel