Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
„Gegen uns muss man gewinnen“

Eintracht Braunschweig „Gegen uns muss man gewinnen“

Im Hinspiel hatte es für die Braunschweiger Bundesliga-Fußballer in Dortmund eine knappe 1:2-Pleite gegeben - und am Freitag? Der BVB hat zuletzt vier Spiele in Folge nicht gewinnen können, die Blau-Gelben haben sich weiterentwickelt - und wollen jetzt die Überraschung schaffen.

Voriger Artikel
Eintracht und der BVB: Plötzlich war‘s dunkel
Nächster Artikel
Lieberknecht will Struktur sehen

Setzt auf den Teamgeist: Eintracht-Verteidiger Ermin Bicakcic (r.) rechnet sich auch gegen den BVB etwas aus.

Quelle: Photowerk (sp)

Auf dem Zettel ist es immer noch eine recht eindeutige Angelegenheit: Auf der einen Seite die Borussia, der achtfache Meister und Champions-League-Finalist des Vorjahres mit einem Marktwert von 295 Millionen Euro. Auf der anderen Seite die Eintracht, der Aufsteiger mit einem Marktwert von knapp 27 Millionen.

Doch es läuft zurzeit nicht richtig rund bei den Borussen, für sie ist ein Sieg morgen fast noch wichtiger als für die Eintracht. „Gegen uns muss man ja immer gewinnen“, erklärte Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht nach dem 0:0 im ersten Rückrunden-Spiel vergangenen Sonntag bei Werder Bremen.

Der Aufsteiger hat vier Zähler Rückstand auf das rettende Ufer, muss aufpassen, nicht vorzeitig von der Konkurrenz abgehängt zu werden. Doch die Stimmung im Team ist weiterhin kämpferisch. „Viele rechnen nicht mit uns“, sagte Ermin Bicakcic im Kicker-Interview. „Die wollen wir widerlegen, unbequem sein, überraschen.“ Helfen soll der Mannschaftsgeist. „Wir sind ein eingeschworener Haufen, diese Charakterstärke wird weiter zum Erfolg beitragen“, ist der Verteidiger sicher.

- Keeper Daniel Davari ist für die iranischen Nationalelf nominiert worden, spielt am 3. März in der Asien-Cup-Quali gegen Kuwait und testet am 5. März gegen Guinea.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel