Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Für ein halbes Jahr: Eintracht leiht Ryu aus

Fußball - 2. Liga Für ein halbes Jahr: Eintracht leiht Ryu aus

Jetzt ging doch alles ganz schnell: Der Braunschweiger Fußball-Zweitligist hat am Freitag Seung-Woo Ryu unter Vertrag genommen. Der Südkoreaner wird bis zum Winter von Bayer Leverkusen ausgeliehen - und könnte schon am Samstag (15.30 Uhr) im DFB-Pokalspiel beim Bremer SV zum Einsatz kommen.

Voriger Artikel
Kommt Bayers Koreaner Ryu?
Nächster Artikel
Eintracht in Bremen: „Es darf nur einen Sieger geben“

Neues Gesicht bei der Eintracht: Der Südkoreaner Seung-Woo Ryu (r.) wechselt für ein halbes Jahr auf Leihbasis an die Hamburger Straße - sehr zur Freude von Coach Torsten Lieberknecht.

Quelle: Photowerk (cc)

Dass der 20-jährige Offensivspieler in Verhandlungen mit den Blau-Gelben steht, war am Donnerstag durchgesickert (AZ/WAZ berichtete). Ursprünglich hieß es jedoch, dass der Transfer erst kommende Woche über die Bühne gehen wird. Aber jetzt ist Ryu bereits da. „Ich freue mich, in dieser großartigen Mannschaft zu spielen“, war der erste Satz des Neuzugangs, der allerdings weder Deutsch noch Englisch spricht. Daher wird ihm immer ein Dolmetscher zur Seite gestellt.

„Ich freue mich, dass er den Weg zu uns gefunden hat“, sagte Coach Torsten Lieberknecht, der bei der Vorstellung den im Urlaub weilenden Sportlichen Leiter Marc Arnold vertrat. Und er verriet: „Wir beobachten Ryu schon seit langem, nicht erst seit seinem Wechsel nach Leverkusen. Er war schon früher ein potenzieller Neuzugang für uns.“ Jetzt hat‘s geklappt - auch weil der Südkoreaner in Leverkusen kaum Chancen auf viel Einsatzzeit hätte. „Ich wollte unbedingt wieder mehr spielen“, erklärte Ryu. „Und da sind die Möglichkeiten in Braunschweig größer. Zudem passt die Spielweise sehr gut zu mir.“

Bei der Eintracht soll der flexible Mittelfeldspieler den Ausfall von Jan Hochscheidt bis zur Winterpause kompensieren. „Daher macht die Leihe auch Sinn“, so Lieberknecht. „Und im Winter gibt‘s die Möglichkeit, alles neu zu besprechen.“ Dann müsste Ryu theoretisch erst einmal zurück zu seinem Stammverein Jeju United nach Südkorea, von dem er selbst nur nach Leverkusen ausgeliehen ist. Bayer besitzt jedoch eine Kaufoption.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel