Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Freude über den Sieg gegen Nürnberg

Eintracht Braunschweig Freude über den Sieg gegen Nürnberg

Braunschweig. Ein Sieg wie gemalt: Mit 3:1 gewann Eintracht Braunschweig am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Nürnberg.

Voriger Artikel
Braunschweig beendet kleine Negativserie
Nächster Artikel
Klare Ansage: Lieberknecht bleibt

Ken Reichel haut das Leder nach innen.

Quelle: dpa

Das Team um Trainer Torsten Lieberknecht verbesserte sich durch den Dreier am 32. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga auf Tabellenplatz 8. Das sind Ihnen zu viele trockene Zahlen? Dann jetzt ein paar Emotionen.

„Wir wussten, dass wir gegen einen starken Gegner spielen, der oben mitmischt. Wir haben versucht, alles zu geben. Das haben wir gut gemacht. Wir haben heute im eigenen Stadion gezeigt, was wir können“, sagte Eintrachts Außenstürmer Gerrit Holtmann nach der Partie.

Kurz vor der Pause (43. Minute) hatte Salim Khelifi die Eintracht in Führung gebracht. Ken Reichel (59.) und Maximilian Sauer (66.) legten nach, Guido Burgstaller markierte in der 78. Minute nur noch den Ehrentreffer für die Gäste. Torschütze Reichel war am Ende übrigens reichlich platt. „Ich habe zuletzt ein wenig mit Krämpfen zu tun gehabt. Aber das ist klar, wenn man eineinhalb Wochen nicht richtig trainieren konnte“, erklärte der torgefährliche Abwehrspieler, der seinen auslaufenden Vertrag noch immer nicht verlängert hat. Die Gründe sind bislang noch unklar.

Ganz klar hingegen, dass Eintracht-Coach Lieberknecht nach dem Sieg gegen Nürnberg äußerst zufrieden war mit seinem Team. „Wir haben viele Zweikämpfe gewonnen und die Tore klasse herausgespielt. Heute hatte ich das Gefühl, dass jeder Einzelne das Spiel mit jeder nötigen Faser bestritten hat.“

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig

Es war der erste Braunschweiger Erfolg nach zuletzt drei sieglosen Spielen. Die Eintracht schlug den 1. FC Nürnberg mit 3:1. Salim Khelifi (43.) erzielte das 1:0 für die Eintracht, Ken Reichel (59.) erhöhte auf 2:0. Maximilian Sauer (66.) machte gegen die behäbigen Nürnberger alles klar.

mehr
Mehr aus Aktuell