Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Freitags läuft‘s: Eintracht landet den nächsten Befreiungsschlag

Eintracht Braunschweig Freitags läuft‘s: Eintracht landet den nächsten Befreiungsschlag

Die Eintracht hat‘s mit den Freitagen: Nach dem 2:0 gegen den SV Darmstadt vor einer Woche gelang Braunschweigs Zweitliga-Fußballern gestern Abend der nächste Befreiungsschlag. Gegen den SV Sandhausen gab‘s ein 2:1 (1:0).

Voriger Artikel
Erleichterung, freie Tage und ein breites Bakenga-Grinsen
Nächster Artikel
Bakenga: Geduld hat sich ausgezahlt

Bei den Freitags-Heimspielen läuft es: Benjamin Kessel (2. v. r.) brachte die Eintracht gegen Sandhausen auf die Siegerstraße, Mushaga Bakenga (l.) legten den zweiten Treffer nach.

Die Braunschweiger traten nach dem Dienstagsspiel beim FC St. Pauli diesmal im 4-1-4-1-System an, und der Wille, sich für die 0:1-Pleite zu rehabilitieren, war sofort spürbar. Doch es dauerte bis zur 38. Minute, ehe es mit der Chancenverwertung passte: Als SVS-Keeper Manuel Riemann eine Hereingabe von Raffael Korte abklatschen ließ, war ausgerechnet Rechtsverteidiger Benjamin Kessel zur Stelle und sorgte artistisch für die Führung. Kurz darauf Haareraufen bei Havard Nielsen: Der Torjäger hatte Pech, sein Schuss aus 23 Metern landete am Pfosten.

Aber die Eintracht hat ja noch mehr Norweger: Nach toller Vorlage von Korte schloss der für Orhan Ademi (nicht im 18er-Kader) in die Startelf gerückte Mushaga Bakenga kurz nach der Pause zum 2:0 ab.

Sandhausens drei Spiele umfassende Serie von 1:0-Siegen war da längst Geschichte, und trotz der offensiven Wechsel erholten sich die Gäste nicht mehr. Die SVer hatten noch eine gute Phase, doch die nächste Top-Chance besaß Bakenga, der eine Hereingabe knapp verpasste (79.). Und der nach einem Zusammenstoß mit einem Kopfverband spielende Hendrick Zuck machte es kurz darauf nicht besser, als er den Ball frei vor dem Tor in die Wolken ballerte. Durch die schwache Chancenwertung wurde es für die Braunschweiger, bei denen der A-Jugendliche Julius Düker spät eingewechselt wurde, noch kribbelig: Handspiel Norman Theuerkauf, Elfer - 1:2. Doch nach kurzem Zittern war der nächste Freitagserfolg perfekt.

sch/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Erleichterung, freie Tage und ein breites Bakenga-Grinsen

Die Eintracht musste nach dem 0:1 am Dienstag bei St. Pauli gestern gegen Sandhausen gewinnen - und sie gewann. Die Erleichterung bei den Braunschweiger Zweitliga-Fußballern war nach dem 2:1 groß. Und einer hatte ein besonders breites Grinsen im Gesicht...

mehr