Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Fit und heiß: Kumbela will wieder angreifen

Fußball-Bundesliga Fit und heiß: Kumbela will wieder angreifen

Am Sonntag startet die Eintracht bei Werder Bremen in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga - mit Domi Kumbela von Anfang an? Vor der Winterpause hatte die einstige Stammkraft dreimal in Folge nicht in der Startelf gestanden, war in einem Leistungsloch. Doch jetzt will der Kongolese wieder angreifen.

Voriger Artikel
Oehrl-Ersatz: Arnold sucht mit Hochdruck
Nächster Artikel
Eine offene Rechnung mit Werder

Verletzung und Leistungsloch abgehakt: In der Rückrunde will Eintrachts Stürmer Domi Kumbela (r.) wieder voll angreifen.

Nur zwei Tore erzielte der Angreifer in der Hinrunde. Mehr hat zwar kein Braunschweiger auf dem Konto, für den erfolgsverwöhnten Kumbela (in der Vorsaison 19 Treffer in der 2. Liga) ist das jedoch kein Grund zur Zufriedenheit. „Die Verletzung, die ich hatte, hat mich sehr weit zurückgeworfen“, gab der 29-Jährige jüngst in einem Interview zu. Fast vier Monate lang hatte ihn im vergangenen Sommer ein Sehnenabriss im Oberschenkel außer Gefecht gesetzt. Daher verpasste er auch die ersten zwei Spiele.

Kumbela weiter ehrlich: „Ich hatte die ganze Vorrunde mit meiner Form zu kämpfen.“ Aber inzwischen fühlt er sich viel besser. „Jetzt bin ich wieder fit und für das Team da, egal, ob ich von Anfang an spiele oder später reinkomme“, erklärte der Angreifer, der versprach: „Ich werde wie in der Vergangenheit immer alles für meine Mannschaft geben.“

In den Testspielen der Vorbereitung bekam Kumbela seine Einsatzzeiten. Allerdings: Anders als seinen Konkurrenten im Angriff, Orhan Ademi und Neuzugang Havard Nielsen, gelang ihm dabei kein Treffer. Und die Eintracht möchte am liebsten vor der Partie in Bremen noch einen Offensiven verpflichten. Einfach wird‘s nicht für Kumbela, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Aber der Kongolese weiß, was immer hilft: Toreschießen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel