Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Fanhaus wurde offiziell übergeben

Eintracht Fanhaus wurde offiziell übergeben

Es hat alles etwas länger gedauert als ursprünglich geplant - aber jetzt ist die neue Heimat der Eintracht-Anhänger fertig. Gestern wurde das Fanhaus des Braunschweiger Fußball-Zweitligisten offiziell an das Fanprojekt des AWO-Kreisverbandes als zukünftigen Pächter übergeben.

Voriger Artikel
Ryu top als Passgeber, Dogan zweikampfstark
Nächster Artikel
Eintrachts Weg aus der Krise

Endlich fertig: Das Fanhaus der Eintracht hinter der Südkurve wurde gestern offiziell übergeben.

Quelle: Photowerk (cc)

Dessen Leiter Karsten König ist froh, dass alle Arbeiten nun abgeschlossen sind: „Mit dem Fanhaus ist jetzt die Infrastruktur für die Anhänger und das Fanprojekt nahezu erstklassig.“ Bislang hatten König und seine zwei Mitstreiter Jörg Seidel und Hanna Lauter keine Räume am Stadion - die Zeit ist nun vorbei. Auf den 300 Quadratmetern, die das aus Übersee-Containern konstruierte Haus bietet, sollen sich in Zukunft die Fans zu Veranstaltungen, Diskussionen und möglichst vielen Feiern treffen.

Doch der Weg war lang. Bereits 2011 wurde mit dem Bau begonnen, immer wieder kam es zu Verzögerungen. Aber das ist jetzt abgehakt. „Die Realisierung als gemeinsames Projekt von Fans, Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und dem Verein stellte alle Beteiligten vor Herausforderungen“, sagte Eintrachts Vizepräsident Rainer Ottinger. Rund 10.000 freiwillige Arbeitsstunden wurden dabei geleistet. „Das ist einzigartig im Fußball“, so Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth bei der Übergabe. „Ich bin sicher, dass es eine Anlaufstelle für die Anhänger der Eintracht wird.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell