Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Familie Perthel: Letztes Fest zu zweit

Eintracht Braunschweig Familie Perthel: Letztes Fest zu zweit

Für Eintracht-Profi Timo Perthel und seine hübsche Frau Ramona steht ein ganz besonderes Weihnachtsfest an. Die beiden bekommen gleich im neuen Jahr ihr erstes Kind. Die letzten Festtage zu zweit verbringen sie ganz romantisch bei den Familien in Bremen und im winterlichen Österreich. Das ganz private Weihnachts-Interview mit dem Linksverteidiger des Braunschweiger Fußball-Bundesligisten und der Moderatorin führte AZ/WAZ-Sportredakteur Robert Schreier.

Voriger Artikel
1:0-Sieg gegen Hoffenheim: Eintracht beschenkt die Fans
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Rückblick: Das Eintracht-Jahr

Wünscht sich noch mehr sportlichen Erfolg: Eintracht-Linksfuß Timo Perthel feiert an Heiligabend auch den Geburtstag seines Vaters.

AZ/WAZ: Weihnachten ist die Zeit der Besinnung und Erinnerung - wie war euer erstes halbes Jahr in Braunschweig?
Timo : Wir haben uns sehr gut eingelebt und fühlen uns hier sehr wohl. Sportlich gibt es natürlich noch Steigerungspotenzial - für mich und auch für die Mannschaft.
Ramona : Unsere ersten Monate hier waren sehr aufregend, allein schon durch die Schwangerschaft. Wie Timo schon richtig erwähnt hat, haben wir uns schon sehr gut eingelebt und freuen uns auf die Zukunft mit unserem Jungen.

AZ/WAZ: Wie feiert Ihr das letzte Weihnachten zu zweit?
Timo: Da mein Vater an Heiligabend Geburtstag hat, gilt es bei uns als Ritual, dass alle Familienmitglieder gemeinsam brunchen, um Daddys Geburtstag zu feiern. Und am Abend feiern wir dann ganz traditionell Weihnachten mit Weihnachtsbaum, leckerem Essen und Bescherung.
Ramona: Genau, und da wir natürlich auch mit meiner österreichischen Familie feiern wollen, geht‘s am nächsten Tag schon wieder ab in meine Heimat. Dort bleiben wir dann auch für ein paar Tage.

AZ/WAZ: In ein paar Wochen bekommt Ihr euren Nachwuchs. Steigt die Aufregung?
Timo: Wir beide freuen uns schon so sehr auf unseren Jungen und werden den Winterurlaub auch gleich dafür nutzen, das Kinderzimmer fertig zu machen. Auf einen Namen haben wir uns auch schon geeinigt, der wird allerdings noch nicht verraten.
Ramona: Ich freue mich auch schon sehr auf Weihnachten heuer. Ich liebe das Weihnachtsfest und die Vorweihnachtszeit, da man diese besinnliche Zeit mit der gesamten Familie teilt.

AZ/WAZ: Was wünscht Ihr euch fürs neue Jahr?
Timo: Wir wollen gesund bleiben und ein gesundes Baby bekommen. Und beruflich - kurz und bündig: erfolgreich sein.
Ramona: Ich werde mich im kommenden Jahr natürlich voll und ganz unserem Bub widmen und versuchen, für ihn die beste Mami zu sein. Ich wünsche mir einfach ein schönes, glückliches, gesundes Jahr 2014 für unsere neue kleine Familie.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel