Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Endlich: Eintracht siegt 2:0 in Bielefeld

Eintracht Braunschweig Endlich: Eintracht siegt 2:0 in Bielefeld

Braunschweig. „Wir wollen den ersehnten Sieg holen“, hatte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht vor der Partie gesagt - und seine Mannschaft hat es wirklich gepackt.

Voriger Artikel
Unter Druck: Eintracht will ersten Dreier
Nächster Artikel
Eintracht: Lieberknecht will ersten Heimsieg

Mirko Boland zieht an Bielefelds Manuel Junglas vorbei.

Quelle: dpa

Mit 2:0 siegten die Braunschweiger bei Arminia Bielefeld und fuhren den ersten Dreier der noch jungen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga ein. Vor 18 383 Zuschauern erzielten Adam Matuschyk (58. Minute) und Salim Khelifi (84.) die Tore.

Beide Teams mieden zunächst das Risiko und erarbeiteten sich nur wenige Chancen. Im zweiten Abschnitt war Braunschweig dann klar die dominierende Elf und erspielte sich deutliche Spielvorteile. Der Führungstreffer fiel dann jedoch unter gütlicher Mithilfe der Hausherren: Bielefelds Abwehrmann Dick misslang unbedrängt ein Befreiungsschlag, das Leder landete direkt bei Braunschweigs Neuzugang Adam Matuschyk. Der Ex-Kölner fackelte nicht lange und hielt direkt drauf - Tor.

Der Treffer in der 58. Minute verunsicherte die Bielefelder Abwehr dann noch mehr. Beinahe hätte Reichel nur drei Minuten später für die Vorentscheidung gesorgt - sein Schuss war jedoch zu unplatziert. Khelifi machte es in der 84. Minute dann besser. Er schloss einen Konter über Berggreen mit einem sehenswerten Lupfer über Keeper Hesl ab.

Unschöne Randerscheinung: Der Schiedsrichter musste die Partie vor der Pause für vier Minuten unterbrechen, nachdem zwei Braunschweiger Fans über den Zaun in den Innenraum geklettert waren. mu mit

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell