Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Endet am Samstag der Frankfurt-Fluch?

Eintracht Braunschweig Endet am Samstag der Frankfurt-Fluch?

Torsten Lieberknecht und sein Frankfurt-Fluch - am Samstag (15.30 Uhr) soll er endlich enden! Der Coach des Braunschweiger Fußball-Bundesligisten hat weder als aktiver Profi noch als Trainer ein Pflichtspiel gegen die Hessen gewinnen können. Und ein Sieg jetzt wäre gleich doppelt schön.

Voriger Artikel
Davari rechtfertigt das Vertrauen
Nächster Artikel
Ein Braunschweiger in Frankfurt

Dreimal probiert, nichts passiert: Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht hat mit den Blau-Gelben noch nie gegen Frankfurt gewonnen, auch als aktiver Profi in Mainz gab‘s für ihn keinen Sieg.

Quelle: Photowerk (sp)

Denn der Gegner ist schließlich ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf. Mit einem Sieg könnten die Blau-Gelben den Rückstand auf das Team vom Main auf drei Punkte verkürzen. Und mit einer Leistung wie beim 1:2 gegen Dortmund könnte das drin sein. „Zu Hause ist alles möglich, aber wir müssen das auch auf Auswärtsspiele projizieren“, fordert Lieberknecht. „Und warum nicht gegen unseren Angstgegner Frankfurt? Gegen den haben wir immer komisch ausgesehen.“

Den letzten Sieg gegen die Hessen gab‘s ausgerechnet in der Bundesliga-Saison 1984/85. Die Braunschweiger siegten zwar mit 5:0, stiegen am Ende allerdings ab. Und seitdem Lieberknecht am Ruder ist, gingen alle drei Duelle an die Frankfurter, das Hinspiel endete 0:2. Damit noch nicht genug: Auch als aktiver Profi gelang dem 40-Jährigen im Trikot des FSV Mainz in vier Partien kein Sieg gegen das Main-Team (zwei Niederlagen, zwei Remis). Ganz anders die Lage bei Alex Meier: Der Frankfurter Stürmer trifft immer gegen die Blau-Gelben, schoss in fünf Duellen sieben Tore, das letzte im Hinspiel.

Für die Braunschweiger ist die Partie bei den Hessen der Auftakt für den wichtigsten Abschnitt der Saison, danach stehen mit dem HSV und Freiburg zwei weitere Abstiegs-Konkurrenten auf dem Spielplan. Und da käme das Ende des Frankfurt-Fluchs gerade recht...

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel