Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Elabdellaoui ist voll des Lobes

Eintracht Braunschweig Elabdellaoui ist voll des Lobes

Morgen reisen die Braunschweiger Zweitliga-Fußballer ins Trainingslager nach Österreich. Ihr Ex-Mitspieler Omar Elabdellaoui ist bereits da, bereitet sich in der Alpenrepublik mit Olympiakos Piräus auf die Saison vor. Jetzt hat sich der Norweger nochmal zu Wort gemeldet – mit viel Lob für seinen Ex-Coach.

Voriger Artikel
Eintracht siegt 1:0, Debüt für Bakenga
Nächster Artikel
Am Samstag geht‘s ins Trainingslager

Der neue Klub trägt Rot-Weiß: Omar Elabdellaoui spielt jetzt bei Olympiakos Piräus - doch der Norweger ist voll des Lobes über Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht (kl. Foto).

Durch den Abstieg durfte der 22-Jährige die Eintracht für vergleichsweise wenig Geld verlassen. Aber der Schritt nach Griechenland ist ihm nicht leicht gefallen – vor allem wegen Torsten Lieberknecht. „Er war nicht glücklich, als ich ihm sagte, dass ich gehe“, verriet Elabdellaoui norwegischen Medien. Der Flügelflitzer weiter: „Ich habe ihm gesagt, wie sehr ich ihn schätze. Er war in meiner Zeit in Braunschweig sehr wichtig für mich, sowohl auf als auch neben dem Platz.“

Der Norweger und sein Trainer hatten eine besondere Verbindung. Lieberknecht, ein großer Fan der englischen Premier League, hatte sich im Januar 2013 für eine Verpflichtung des Nationalspielers von Manchester City stark gemacht. Bei den Engländern kam Elabdellaoui damals nicht zum Zuge, erst bei der Eintracht konnte er so richtig auf sich aufmerksam machen. Und zwar so, dass er inzwischen bei einem Champions-League-Klub spielt. „Torsten hat mir viel beigebracht und eine Menge Selbstvertrauen gegeben“, schwärmt Elabdellaoui von Lieberknecht. „Ich schätze es sehr, was Braunschweig für mich getan hat.“

Finanziell hat sich der Schritt nach Piräus für den 22-Jährigen übrigens in jedem Fall gelohnt: Laut norwegischen Medien verdient Elabdellaoui gut 2,3 Millionen Euro beim griechischen Meister.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel