Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Elabdellaoui grübelt: Angebot aus Lüttich

Eintracht Braunschweig Elabdellaoui grübelt: Angebot aus Lüttich

Wohin geht Omar Elabdellaoui? Dass der Norweger den Braunschweiger Fußball-Zweitligisten verlässt, scheint inzwischen so gut wie festzustehen. Und die heißeste Spur führt nach Belgien. Nach AZ/WAZ-Informationen hat Standard Lüttich dem Rechtsverteidiger ein konkretes Angebot vorgelegt.

Voriger Artikel
Der zweite Neuzugang: Eintracht leiht Zuck aus
Nächster Artikel
Eintracht: Leichtathleten stören die Vorbereitung

Geht‘s nach Belgien? Standard Lüttich (in Rot) will Elabdellaoui holen.

Dass Elabdellaoui die Eintracht ablösefrei verlassen darf, weil sein Vertrag nur für die 1. Liga galt, ist bereits seit ein paar Wochen bekannt. Aber erst am Mittwoch bestätigte der Sportliche Leiter Marc Arnold die Berichte erstmals indirekt. Demnach endet das Arbeitspapier des 22-Jährigen am 30. Juni. Weil die Blau-Gelben jedoch schon am Montag wieder ins Training einsteigen, muss der Norweger noch für einige Tage nach Braunschweig zurückkehren - es sei denn, er findet bis dahin einen neuen Klub.

Interessenten soll‘s einige geben. Auch Lüttich gehört zu diesem Kreis (AZ/WAZ berichtete). Und inzwischen hat der belgische Top-Klub dem Nationalspieler einen unterschriftsreifen Vertrag über zwei Jahre vorgelegt. Allerdings: Noch hat sich Elabdellaoui nicht entschieden. Er will erst alle Angebote prüfen, bevor er eine endgültige Entscheidung trifft, heißt es in belgischen Medien. Damit ist auch die Eintracht noch nicht ganz aus dem Rennen. Aber die Chancen stehen eher schlecht.

Der Flügelflitzer wäre bereits der neunte Abgang beim Absteiger. Mit Rafal Gikiewicz und Hendrick Zuck stehen dem erst zwei Neuzugänge gegenüber. Ein weiterer könnte Niko Kijewski aus der Bundesliga-A-Jugend des VfL Osnabrück werden. Der deutsche Junioren-Nationalspieler kann aufgrund einer Klausel ablösefrei gehen, laut „Neue Osnabrücker Zeitung“ soll die Eintracht mit dem flexiblen Linksfuß in Verbindung stehen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel