Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Eintrachts Trainingsstart: Hausaufgaben erledigt

Eintracht Braunschweig Eintrachts Trainingsstart: Hausaufgaben erledigt

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Als eines der ersten Teams der 2. Fußball-Bundesliga ist die Braunschweiger Eintracht am Montag in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. 21 Spieler konnte Coach Torsten Lieberknecht begrüßen - und alle haben in der Sommerpause ihre Hausaufgaben gemacht.

Voriger Artikel
Elabdellaoui im Ausland unterwegs
Nächster Artikel
Elabdellaoui in Piräus

Es geht wieder los: Unter den Augen von gut 150 Fans waren auch die beiden Eintracht-Neuzugänge Hendrick Zuck (l.) und Rafal Gikiewicz (r.) dabei.

Quelle: Photowerk (cc)

Zumindest beim Wiegen vor der ersten Einheit konnte kein Urlaubssünder überführt werden. „Da waren keine Ausreißer dabei“, erklärte Lieberknecht schmunzelnd. „Wie die Spieler hier angekommen sind, das hat schon einen guten Eindruck gemacht.“ Mit Rafal Gikiewicz und Hendrick Zuck waren auch zwei Neuzugänge dabei, ebenso die zwei Leih-Rückkehrer Raffael Korte und Björn Kluft.

Dafür fehlten Omar Elabdellaoui (siehe Bericht), Jan Washausen (ist nach seiner Kreuzband-OP noch in der Reha) und Havard Nielsen. Der Norweger war nach Saisonende noch zwei Wochen mit der Nationalmannschaft unterwegs, hat deshalb länger Urlaub und steigt erst Anfang nächster Woche ins Training ein. Doch in dieser Woche stehen die Spieler auch selten auf dem Platz, dafür stehen die sportmedizinischen und leistungsdiagnostischen Untersuchungen an.

„Wir freuen uns, dass es wieder losgeht“, erklärte Stürmer Torsten Oehrl stellvertretend für das gesamte Team. Und er versprach: „Wir werden uns jetzt neu aufstellen, gut vorbereiten und Gas geben.“ Dabei sollen auch weitere Neuzugänge helfen, drei bis fünf sollen noch kommen. „Ich hoffe, dass die Spieler kommen, die ich vorgeschlagen habe“, sagte Lieberknecht, „um mehr als nur eine stabile Saison zu spielen.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball - 2. Liga
Auf dem Sprung zu einem großen internationalen Klub: Omar Elabdellaoui (r.) wird die Eintracht verlassen, verhandelt gerade.

Die Eintracht muss in der 2. Fußball-Bundesliga ohne Omar Elabdellaoui auskommen. „Er wird uns verlassen“, bestätigte Coach Torsten Lieberknecht nach dem Trainingsstart am Montag. Den verpasste der Norweger bereits - weil er zurzeit im Ausland mit einem Klub verhandelt.

  • Kommentare
mehr