Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Eintracht will im Rhythmus bleiben

Fußball Eintracht will im Rhythmus bleiben

Nach dem 2:0 beim VfL Wolfsburg steht für die Eintracht am Freitag (18 Uhr) wieder ein Spiel über 90 Minuten an: Braunschweigs Bundesliga-Fußballer sind zu Gast beim MTV Isenbüttel. Für den Bezirksligisten ist der Test ein Highlight, doch auch für Eintracht erfüllt die Partie ihren Sinn und Zweck…

Voriger Artikel
Eintracht kommt: In Isenbüttel steigt am Freitag das „Spiel des Jahres“
Nächster Artikel
Glodeck erst mit Vorahnung, dann mit dem Ehrentreffer

Am Freitag zu Gast in Isenbüttel: Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht (l.) will mit seinem Team im Rhythmus bleiben.

Quelle: Photowerk (cc)

„Das Testspiel beim MTV ist wichtig für uns, um im Rhythmus zu bleiben“, so Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht. Aufgrund der Länderspiel-Pause steht die nächste Bundesliga-Begegnung für die Eintracht erst am 19. Oktober (15.30 Uhr) gegen Schalke 04 an.

Ebenfalls positiv beim Testspiel: „Das ehrenamtliche Engagement wird gewürdigt“, sagt Lieberknecht vor der von der Aktion „Volkswagen pro Ehrenamt“ initiierten Partie. Und, so der Eintracht-Coach: „Wir können uns den Fans aus der Region präsentieren.“

Nicht mit dabei sind Eintrachts Länderspiel-Reisende, für zwei von ihnen geht‘s noch um die WM-Quali. Ermin Bicakcic trifft am Freitag mit Bosnien-Herzegowina als Tabellenführer der Gruppe G auf Liechtenstein, am Dienstag geht‘s weiter zur letzten Partie in Litauen. Omar Elabdellaoui spielt mit Norwegen am Freitag in Slowenien und am Dienstag gegen Island.

Voriger Artikel
Nächster Artikel