Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eintracht weiter mit Sorgenkindern

Eintracht Braunschweig Eintracht weiter mit Sorgenkindern

Die zurückliegende englische Woche war für die Eintracht mit drei Siegen erfolgreich - aber die höhere Belastung hat beim Braunschweiger Fußball-Zweitligisten auch Opfer gefordert.

Voriger Artikel
Reichel zum Aufschwung: „Wollen oben dranbleiben“
Nächster Artikel
Kruppke: Kapitän tritt auf die Euphoriebremse

Hat am Mittwoch nicht mittrainiert: Havard Nielsen (r.) ist angeschlagen, fällt möglicherweise fürs Spiel in Aue am Sonntag aus.

Quelle: Photowerk (sp)

Die Physio-Abteilung hat in diesen Tagen allerhand zu tun. Zurzeit versuchen Patrick Bick und Co. alles, um Havard Nielsen und Marcel Correia bis zur Partie am Sonntag (13.30 Uhr) bei Erzgebirge Aue fit zu bekommen. Correia hatte bereits das Spiel gegen Aalen (2:1) wegen Adduktorenproblemen verpasst. Der Innenverteidiger trainierte auch am Mittwoch noch nicht mit dem Team.

Das Gleiche gilt für Nielsen, der ebenfalls mit Problemen in der Leistengegend zu kämpfen hat. Gegen Aalen hatte sich der norwegische Torjäger noch bis zu seiner Auswechslung in der 56. Minute durchgequält - und kassierte obendrein einen schmerzhaften Schlag auf den Oberschenkel. Ob dieses Duo rechtzeitig fit wird für die Fahrt ins Erzgebirge, wird sich noch zeigen. Am Donnerstag steht bei den Blau-Gelben mit zwei Einheiten der Haupt-Belastungstag auf dem Programm - danach gibt‘s vielleicht schon die erste Prognose.

Die Stimmung im Team war auch in den vergangenen Wochen nie schlecht. Doch nach der englischen Woche mit drei Erfolgen in Serie ist sie noch einmal deutlich besser geworden. „Wir machen es gerade immer etwas spannend. Aber was zählt, ist, dass wir drei Siege in Folge gelandet haben“, so Mittelfeldkämpfer Mirko Boland. „Die Stimmung ist dementsprechend gut.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel