Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eintracht verliert Pokal-Krimi mit 3:2

Eintracht Braunschweig Eintracht verliert Pokal-Krimi mit 3:2

Schade: In einem echten Pokal-Krimi am Mittwochabend verlor Eintracht Braunschweig erst nach Verlängerung bei Erstligist VfB Stuttgart mit 3:2 (1:1).

Voriger Artikel
Eintracht will VfB-Unsicherheit ausnutzen
Nächster Artikel
Elfer verweigert: Lieberknecht kann es nicht fassen

Eintracht Braunschweig verlor im DFB-Pokal-Achtelfinale beim VfB Stuttgart.

Quelle: dpa

Der Schwede Joseph Baffo (6.) hatte die Eintracht vor schwacher Besucher-Kulisse in Führung gebracht, dem Schweizer Orhan Ademi gelang in der 110. Minute der zwischenzeitliche Ausgleich. Georg Niedermeier (21.) und Timo Werner (99.) erzielten die VfB-Tore. In der 118. Minute köpfte Toni Sunjic die Schwaben ins Pokal-Glück. Stuttgarts Alexandru Maxim (36.) vergab einen Foulelfmeter kläglich, Schiedsrichter Peter Sippel verweigerte den Braunschweigern in der 113. Minute einen klaren Foulelfmeter.

Eintracht Braunschweig: Gikiewicz - Baffo, Decarli, Reichel - Ofosu-Ayeh, Matuschyk, Boland, Zuck - Schönfeld (46. Hvilsom) - Khelifi (102. Ademi), Holtmann (66. Omladic)

Schiedsrichter: Sippel (München)

Zuschauer: 21 950

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell