Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eintracht und 1860 trennen sich 0:0

Fußball - 2. Liga Eintracht und 1860 trennen sich 0:0

Braunschweig. Die Eintracht hat den Sprung auf den dritten Platz der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Blau-Gelben kamen am Sonntag im Duell der „Zweitliga-Löwen“ gegen den TSV 1860 München nur zu einem 0:0.

Voriger Artikel
Holtmann, Khelifi und Ofosu-Ayeh nominiert
Nächster Artikel
Sauer fällt mehrere Wochen aus

Zweikampf: Eintrachts Ken Reichel (r.) und Münchens Michael Liendl beim Duell um den Ball.

Quelle: dpa

Sieben Tage nach dem ersten Saisonsieg gegen den MSV Duisburg überzeugten die Gäste aus München vor allem mit einer starken Defensive und einigen Kontern. Die Eintracht bestimmte bis Mitte der zweiten Halbzeit zwar die Partie, war aber zu einfallslos und erspielte sich zu wenig hochkarätige Torchancen. Ein Treffer durch Ken Reichel (75. Minute) wurde von Schiedsrichter Thorben Siewer wegen eines vorhergehenden Fouls von Joseph Baffo nicht gegeben. Im ersten Spiel nach der Verpflichtung von Oliver Kreuzer als Sportchef zeigten die Sechziger eine disziplinierte Leistung. Dank der Bochumer Niederlage kletterte die Eintracht trotz der Nullnummer auf Platz vier.

„Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen für das Geleistete. Wenn man den Spielverlauf sieht, ist es ein gerechtes Unentschieden“, sagte Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht auf eintracht.com. „Es waren zwei verschiedene Halbzeiten, in denen beide Teams die Chancen auf den Sieg hatten. Somit bin ich am Ende froh, dass wir die Null gehalten haben.“

Der Münchener Trainer Benno Möhlmann erklärte: „Von unserer Seite aus können und dürfen wir zufrieden sein. Wir haben bei einer Mannschaft, die sich in den letzten Wochen stabilisiert hat, einen Punkt mitgenommen und aus meiner Sicht ist das auch nicht unverdient.“ Sein Team hätte einige Chancen gehabt, um am Ende vielleicht sogar drei Punkte zu holen. „Insgesamt war Eintracht aber etwas druckvoller, daher sind wir mit dem Unentschieden zufrieden.“

dpa/jti

Eintracht: Gikiewicz – Baffo, Decarli, Reichel – Ofosu-Ayeh, Omladic, Matuschyk, Zuck – Khelifi, Hochscheidt (46. Holtmann) – Berggreen (67. Ademi).

1860 München: Eicher – Kagelmacher, Schindler, Yegenoglu, Neudecker (32. Wittek) – Degenek, Liendl (86. Mugosa) – Claasen (77. Vollmann), Adlung, M. Wolf – Okotie.

Zuschauer: 21 435

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Drolshagen).

Gelb: Baffo, Holtmann – Neudecker, Wittek.

  • Am Montag, 23. November, ist die Lieberknecht-Elf beim 1. FC Nürnberg zu Gast (20.15 Uhr).
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell