Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Eintracht siegt 10:0 gegen mutigen MTV

Eintracht Braunschweig Eintracht siegt 10:0 gegen mutigen MTV

Erfolg für die Eintracht: Braunschweigs Fußball-Bundesligist setzte sich am Dienstagabend erwartungsgemäß im Testspiel beim MTV Gifhorn durch, schlug den Landesligisten mit 10:0 (5:0). Doch der MTV verdiente sich bei leichtem Regen den Applaus der 1000 Zuschauern.

Voriger Artikel
Arnold: Guter Test
Nächster Artikel
Kumbela: „Jetzt nicht alles in Frage stellen“

Es war ein faires Spiel, doch es ging auch zur Sache: Eintrachts Orhan Ademi (r.) steuerte auch einen Treffer zum 10:0 gegen den MTV Gifhorn (l. Okan Seker, M. Mathes Hashagen) bei.

Quelle: Cagla Canidar

Die Eintracht war nahezu in Bestbesetzung angetreten, nur die Nationalspieler und die angeschlagenen Akteure fehlten. Doch die Gifhorner dachten gar nicht daran, zu mauern, sondern spielten munter nach vorn. Und beinahe hätte es sogar mit einem Treffer geklappt. Chancen waren da, die beste bot sich Ugur Bagci in der 43. Minute. Doch der von Eintrachts zweiter A-Jugend gekommene MTVer scheiterte an Schlussmann Marjan Petkovic.

Die Gäste leisteten sich zwar zunächst einige Fehlpässe, schlugen aber schon früh durch Marc Pfitzner zu und legten weitere Tore nach. In der zweiten Hälfte, als beim MTV unter anderem auch drei A-Jugendliche ihre Einsatzzeit bekamen, hatten die Braunschweiger dann klare Feldvorteile und schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht war zufrieden. „Für uns war das eine gute Trainingseinheit“, sagte Lieberknecht und lobte die Gastgeber: „Wenn du nach Gifhorn kommst, weißt du, dass alles top organisiert ist. Die Atmosphäre ist gut, es macht Spaß, hierher zu kommen.“

Auch die MTVer durften zufrieden sein. „Die Leistung in der ersten Halbzeit war top“, lobte Gifhorns Co-Trainer Holger Ringe. „Wir wollten mitspielen und hatten auch drei richtig gute Chancen - da kann man schon mal ein Tor machen.“ Ringe weiter: „Wir haben uns gut präsentiert. Und Braunschweig hat durch den Sieg hoffentlich neues Selbstvertrauen getankt.“

sch/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel