Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eintracht in Gladbach chancenlos

Eintracht Braunschweig Eintracht in Gladbach chancenlos

Sechstes Saisonspiel, fünfte Niederlage für die Eintracht: Der Braunschweiger Fußball-Bundesligist unterlag gestern Abend bei Borussia Mönchengladbach mit 1:4 (0:2). Mirko Boland erzielte vor 50.000 Zuschauern den Ehrentreffer.

Voriger Artikel
Trainer Lieberknecht fliegt vom Platz
Nächster Artikel
Gagelmann als Schwarzer Peter: Eintracht ärgert sich über Elfer

So ging‘s los: Oscar Wendt, der neu in die Gladbacher Startformation gerutscht war, überwindet mit diesem Schuss Eintracht-Torwart Marjan Petkovic – die Führung für die Borussia.

Quelle: Imago 14553275

Schon die ersten Minuten zeigten die Gladbacher Gefährlichkeit, Raffael scheiterte zweimal in guter Position. Eintracht hatte zwar durch Karim Bellarabi (verfehlte nach schöner Einzelleistung das Tor nur um Zentimeter) auch eine Chance, bekam aber immer Probleme, wenn es mal schnell ging – wie beim ersten Tor, das Oscar Wendt (für den verletzten Filip Daems in der Startelf) nach schnellem Zuspiel von Juan Arango erzielte; und wie beim zweiten Tor, das Raffael per Kopf machte.

Was Benjamin Kessel (ließ sich von Wendt austanzen) und Deniz Dogan (zu weit weg von Raffael) bei den Gegentreffern zeigten, hatte mit Bundesliga-tauglichem Abwehrverhalten leider wenig zu tun.

Nach der Pause hatte dann die Eintracht ihre beste Phase, der sehr starke Bellarabi legte erst Bolands Anschlusstreffer auf und flankte kurz danach präzise auf Domi Kumbela, der per Kopf knapp scheiterte. Da wackelten die Gladbacher, da kamen die Gäste dem Ziel näher.

Aber mit der Braunschweiger Hoffnung war es vorbei, als Marco Caligiuri mit einem Foul an Arango den Gladbachern das Elfmeter-3:1 durch Max Kruse schenkte. Raffael legte dann per Nachschuss noch das 4:1 nach, als der Elan des Aufsteigers längst verpufft war. Unterm Strich hatte die Eintracht keine Chance – die eigene Fehlerquote war zu hoch, die Phase mit beherztem Spiel nach der Pause zu kurz.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel