Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eintracht geht gegen Reichel-Sperre vor

Eintracht Braunschweig Eintracht geht gegen Reichel-Sperre vor

Braunschweig. Am Freitag wird wieder getestet. Um 18.30 Uhr tritt Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig bei Regionalligist Hessen Kassel an. Sein Comeback könnte Mirko Boland feiern, der sich zu Beginn der Vorbereitung eine Außenbandverletzung zugezogen hatte.

Voriger Artikel
Eintracht überzeugte in Testspielen
Nächster Artikel
Eintracht nur 0:0 bei Hessen Kassel

Wurde zu Unrecht vom Platz gestellt: Eintracht-Linksfuß Ken Reichel.

Quelle: Dominique Leppin

Er ist diese Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Boland bildet übrigens mit den Abwehrspielern Marcel Correia, Ken Reichel, Saulo Decarli und Joe Baffo den Mannschaftsrat. Apropos Abwehrspieler: Correia (Reha) sowie die gesperrten Reichel und Decarli fehlen am ersten Spieltag (7. August) - es sei denn, Reichels Gelb-Rot-Sperre wird aufgehoben.

Der Linksfuß war wegen einer vermeintlichen Schwalbe vom Platz geflogen - zu Unrecht, wie die Fernsehbilder eindeutig zeigten. „Die Sperre ist nach unserer Auffassung zu Unrecht ergangen. Deshalb halten wir es für richtig und wichtig, dafür zu kämpfen, dass Ken uns für die Auftaktbegegnung zur Verfügung steht“, erläutert Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold, der in Kassel übrigens auf den Verein trifft, zu dem er 2005 als Spieler von Eintracht II wechselte und von dem er 2008 als Manager nach Braunschweig zurückkehrte.

Über den Einspruch wird am Donnerstag, 28. Juli, um 11.30 Uhr vor dem DFB-Sportgericht verhandelt.

In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals spielt Eintracht Braunschweig bei Zweitligaaufsteiger Kickers Würzburger Kickers. Die Partie in Franken wird am Samstag, 20. August um 15.30 Uhr angepfiffen.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell