Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eintracht: Leichtathleten stören die Vorbereitung

Eintracht Braunschweig Eintracht: Leichtathleten stören die Vorbereitung

Viele Eintracht-Profis sind schon wieder in Braunschweig, der Rest kehrt am Wochenende aus dem Urlaub zurück - denn bereits am Montag um 10 Uhr beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Fußball-Bundesliga. Allerdings: Sie läuft etwas anders ab als in den vergangenen Jahren.

Voriger Artikel
Elabdellaoui grübelt: Angebot aus Lüttich
Nächster Artikel
Womit überrascht Eintracht beim Auftakt?

Gibt‘s diesmal nicht: Statt im Stadion findet die erste Einheit auf dem Trainingsplatz dahinter statt - wegen der Leichtathletik-EM.

Quelle: imago sportfotodienst

Optimal ist das sicher nicht: Die Blau-Gelben können in der ersten Woche nicht auf den eigenen Plätzen trainieren. Denn das gesamte Stadion inklusive der Kabinen, der Businessräume und der Nebenplätze ist fest in der Hand der Leichtathleten. Grund ist der Team-EM, die am 21. und 22. Juni an der Hamburger Straße stattfindet. Dort messen sich die zwölf besten Nationalteams in 20 Disziplinen. Am Start sind etliche Olympiasieger sowie Welt- und Europameister, darunter auch deutsche Top-Stars wie Diskuswerfer Robert Harting und Kugelstoßer David Storl.

Großer Sport - doch die Vorbereitung der Eintracht leidet darunter. Daher wird es in der kommenden Woche nur diese eine Trainingseinheit am Montag auf dem Platz hinter dem Stadion geben. Danach werden die Spieler die üblichen medizinischen Untersuchungen hinter sich bringen, ehe es erstmalig am 20. und 21. Juni für eine umfangreiche Leistungsdiagnostik nach Köln geht. In den Jahren zuvor waren der Laktattest und die anderen Überprüfungen immer vor Ort im Stadion absolviert worden.

24 Profis werden am Montag zum ersten Training erwartet. Darunter die zwei Neuzugänge Rafal Gikiewicz und Hendrick Zuck, die beiden Leih-Rückkehrer Raffael Korte und Björn Kluft sowie Nachwuchstalent Mohammed Baghdadi, der bereits im Winter mit im Trainingslager war und nun fest zu den Profis gehören soll.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel