Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eintracht: Hilfe für Magdeburg

Eintracht Braunschweig Eintracht: Hilfe für Magdeburg

Es ist ein wichtiger Test, um Selbstvertrauen zu sammeln - doch eigentlich steht das Sportliche gar nicht im Mittelpunkt. Braunschweigs Fußball-Bundesligist tritt heute um 15.30 Uhr beim befreundeten Regionalligisten 1. FC Magdeburg an. Der Erlös der Partie kommt den Flutopfern zugute.

Voriger Artikel
0:1! Bicakcic verliert mit Bosnien
Nächster Artikel
Guter Test für guten Zweck: Eintracht 2:1 beim 1. FCM

Spielen heute für den guten Zweck: Marco Caligiuri und die Eintracht treten für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe beim 1. FC Magdeburg an.

Quelle: Imago 14157886

Im Juni hatte das Elbe-Hochwasser große Teile von Magdeburg überschwemmt. Mehr als 20.000 Bürger mussten evakuiert werden, die Schäden gingen in die Milliarden. Schon damals waren viele Braunschweiger Anhänger vor Ort, um zu helfen. Die Eintracht und den FC verbindet seit vielen Jahren eine Fan-Freundschaft. „Mit großem Respekt haben wir zur Kenntnis genommen, dass viele Braunschweiger Fans nach Magdeburg gereist sind, um behilflich zu sein“, erklärt FC-Präsident Peter Fechner.

Und heute sind die Profis zu Gast, um ihren Beitrag zu leisten. „Wir hoffen, dass viele Leute kommen“, sagt Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht. „Aber wir wollen uns natürlich auch sportlich gut verkaufen.“ Denn nach dem schlechten Start mit vier Pleiten in vier Spielen können die Blau-Gelben eine Dosis neues Selbstvertrauen gut gebrauchen. Lieberknecht kündigte jedoch auch an, gegen den Tabellenzehnten der Regionalliga Nordost einige Dinge ausprobieren zu wollen. Beim 10:0 im Test in Gifhorn ließ er beispielsweise Marco Caligiuri in der Innenverteidigung ran. Heute nicht mit dabei ist Timo Perthel, der einen privaten Termin hat.

Karten für den guten Zweck gibt‘s noch reichlich an der Stadionkasse. Erwachsene zahlen für alle Blöcke zwölf Euro, Kinder bis 14 Jahre die Hälfte. Nach der Partie findet hinter der Heimkurve der Magdeburger noch ein gemütliches Beisammensein beider Fangruppen statt.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel