Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Eintracht: 2:0-Sieg in Sandhausen

Eintracht Braunschweig Eintracht: 2:0-Sieg in Sandhausen

Sandhausen. Reisen nach Sandhausen lohnen sich für Eintracht Braunschweig. Der Fußball-Zweitligist gewann beim SVS zum vierten Mal in Folge. Dank ihres 2:0-Erfolges kletterten die Blau-Gelben vorübergehend wieder auf Platz vier.

Voriger Artikel
„Müssen unsere Stärke optimal ausspielen“
Nächster Artikel
„Richtige Reaktion“ und eine strittige Szene

Durfte mal wieder von Beginn an ran: Patrick Schönfeld (Mitte) spielte hinter den Spitzen.

Quelle: Uwe Anspach

Trainer Torsten Lieberknecht hatte seine Mannschaft am Freitagabend im Vergleich zum 0:1 am Montag in Düsseldorf ordentlich durchgemischt. Er brachte mit Emil Berggreen, Gerrit Holtmann und - als offensiven Mittelfeldspieler - Patrick Schönfeld drei Neue. Zudem stellte er das System um, bot unter anderem eine Vierer-Abwehrkette auf.

Startelf-Rückkehrer Berggreen hatte die erste dicke Chance der Partie, verzog jedoch freistehend (10.), auf der Gegenseite wurde es bei einem Kopfball von Aziz Bouhaddouz gefährlich (31.).

Nach einer in Sachen Torgefahr eher mäßigen ersten Hälfte startete die zweite umso furioser - nämlich mit dem 0:1.Schönfeld passte nach links auf Ken Reichel, dessen Hereingabe Berggreen ins Tor der Gastgeber versenkte (47.). Für Sandhausen war erneut Bouhaddouz nah am Torerfolg, seine Direktabnahme wehrte Eintracht-Keeper Rafal Gikiewicz aber mit einer starken Parade ab - der anschließende Nachschuss ging drüber (63.).

In der 76. Minute hieß es dann noch mal Luft anhalten für die Eintracht: Nach einem hängen gebliebenen Freistoß landete der Ball vor den Füßen von Denis Linsmeyer, der aber das fast sichere 1:1 vergab.

Fast im Gegenzug war die Partie entscheiden - nach einer kuriosen Szene. Als Bouhaddouz nach einem Zusammenstoß mit Joseph Baffo liegen blieb, warteten Sandhausens Spieler auf einen Pfiff des Schiedsrichters. Der blieb aber aus, Salim Khelifui spielte dementsprechend weiter, umkurvte am Ende den Torwart und schob zum 0:2 ein (78.).

ale/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell