Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ein großer Tag für Blau-Gelb

Eintracht Braunschweig Ein großer Tag für Blau-Gelb

Als Referee Peter Gagelmann abpfiff, kannte der Jubel im Eintracht-Stadion keine Grenzen mehr, Spieler wie Fans lagen sich in den Armen. Den Erzrivalen Hannover 96 in der Fußball-Bundesliga deutlich mit 3:0 abgefertigt - es war ein großer Tag für die Blau-Gelben.

Voriger Artikel
Starkes 3:0 im Derby! Eintracht zerlegt 96
Nächster Artikel
Vertrag abgelehnt: Keeper Davari geht

Der zweite Streich: Havard Nielsen (l.) zieht ab, 96-Torhüter Ron-Robert Zieler (r.) wird nicht drankommen.

Quelle: Photowerk (sp)

Schon vorm Anpfiff war die Stimmung prächtig, mit einer riesigen Choreografie quer durchs ganze Stadion wurden die Spieler empfangen. „Beim Einlaufen sehe ich meist nicht viel“, so Verteidiger Ermin Bicakcic. „Aber diesmal hatte ich eine Gänsehaut.“ Und die Stimmung auf den Rängen übertrug sich prompt aufs Feld. „Wir waren hellwach, haben gezeigt, dass wir kämpfen können“, lobte Bicakcic.

Und wie! Die Hannoveraner wurden mit viel Einsatz und Leidenschaft niedergerungen. „Aber eine genaue Spielanalyse fällt mir sehr schwer“, sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht. „Wir können nicht mit allen Phasen zufrieden sein. Aber wir haben eine große mentale Stärke, das war das Wichtigste.“ Linksfuß Ken Reichel: „Wir waren in allen Belangen überlegen, haben verdient gewonnen.“ Mittelfeldläufer Mirko Boland: „Es war ein sehr schöner Tag! Wir dürfen uns jetzt nicht allzu sehr freuen, aber ein Bierchen ist drin.“

Toller Tag für die Spieler und Fans der Braunschweiger Eintracht: Im Niedersachsen-Derby der Fußball-Bundesliga gab‘s ein starkes 3:0 (2:0) gegen den Erzrivalen Hannover 96. Domi Kumbela, Havard Nielsen und Jan Hochscheidt trafen.

Zur Bildergalerie

Gut auch: Die befürchtete Randale blieb aus. Sowohl bei der 96-Demo am Bahnhof als auch direkt am Stadion blieb‘s ruhig, nur in Hannover gab‘s Auseinandersetzungen mit der Polizei. Allerdings: Gleich viermal wurde Pyrotechnik in der Südkurve gezündet. Die Beteiligten ernteten dafür ein gellendes Pfeifkonzert von den restlichen Zuschauern.

tik/ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel