Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ein Jahr sieglos in der Fremde: „Auswärts fehlen viele Punkte“

Eintracht Braunschweig Ein Jahr sieglos in der Fremde: „Auswärts fehlen viele Punkte“

Durchatmen, analysieren und dann die richtigen Schlüsse daraus ziehen: Die Braunschweiger Zweitliga-Fußballer haben jetzt fast zwei Wochen Zeit, um die 0:1- Niederlage vom Sonntag beim FC Ingolstadt zu verdauen. Einige Blau-Gelbe sind auf Länderspielreise, doch für den Rest gilt: Jetzt muss hart daran gearbeitet werden, mehr Konstanz ins eigene Spiel zu bekommen.

Voriger Artikel
Eintracht verliert auch in Ingolstadt
Nächster Artikel
Lieberknecht behält bei Bellarabi Recht

Lange Gesichter statt Auswärts-Dreier: Die Eintracht wartet nach dem 0:1 in Ingolstadt seit über einem Jahr auf einen Sieg in der Fremde, doch Dennis Kruppke (M.) und Co. „bleiben positiv“.

Quelle: dpa (Weigel)

Die Eintracht und ihre zwei Gesichter: Zu Hause gab‘s zuletzt zwei Siege in Folge, in der Fremde seit über einem Jahr keinen Dreier mehr. „Uns fehlen auswärts viele Punkte. Das müssen wir so schnell wie möglich verbessern“, sagt Innenverteidiger Saulo Decarli, der überzeugt ist: „Wir müssen weiter daran glauben, dann können wir auch diese Tendenz ändern. Wir sind eine gute Mannschaft, daran habe ich keinen Zweifel.“

In Ingolstadt scheiterten die Blau-Gelben vor allem an ihrer schlechten Chancenverwertung - und rutschten mit dieser Niederlage wieder auf Platz elf ab. „Die Tabelle lügt nicht“, so Mirko Boland. „Unsere Punkteausbeute ist im Moment nicht so, wie wir uns das vorstellen.“ Aber der Mittelfeldspieler ist sich sicher, dass sich die Entwicklung des Teams auszahlen wird: „Irgendwann wird es uns gelingen, auch auswärts den Bock umzustoßen.“

Nach der Länderspielpause haben die Braunschweiger - aus ihrer derzeitigen Sicht zum Glück - wieder ein Heimspiel. Gegner ist am 18. Oktober Greuther Fürth. „Man macht sich selbst den Druck, gewinnen zu müssen“, räumt Dennis Kruppke ein. „Deshalb wäre es natürlich sehr wichtig, auch mal auswärts einen Dreier zu holen.“ Aber der Kapitän verspricht für die Zukunft: „Wir bleiben positiv.“

tik/dv

Voriger Artikel
Nächster Artikel