Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Dogan und Co. zeigen: Das Konzept geht auf

Fußball-Bundesliga Dogan und Co. zeigen: Das Konzept geht auf

Sieben Punkte in den vergangenen fünf Spielen - die Eintracht hat sich endgültig an das Niveau in der Fußball-Bundesliga angepasst. Beim 0:0 im Derby in Hannover spielten die Blau-Gelben zum zweiten Mal in Folge zu Null - auch dank des starken Deniz Dogan.

Voriger Artikel
Boland: „Erst mal durchschnaufen“
Nächster Artikel
Kapitän Kruppke zurück: „Hat sich das erarbeitet“

Beliebt bei den Fans, gefürchtet bei den Gegenspielern: Braunschweigs Vize-Kapitän Deniz Dogan.

Quelle: Photowerk (cc)

Der 34-Jährige hatte zu Saisonbeginn noch einige Wackler drin, doch inzwischen ist die Eingewöhnungsphase vorbei. Dogan liefert, er gewinnt mittlerweile über 60 Prozent seiner Zweikämpfe, mehr als Nebenmann Ermin Bicakcic. Kein Wunder also, dass Marc Arnold ihn in ein Sonderlob mit einschließt: „Die Spieler haben riesige Sprünge gemacht. Ich denke da zum Beispiel an Deniz, Omar Elabdellaoui oder Mirko Boland“, erklärt der Sportliche Leiter im Fachmagazin Kicker.

Dogan ist einer der Garanten für die Stabilität der jüngsten Partien. Doch demnächst wird die Konkurrenz im Abwehrzentrum größer. Marcel Correia trainiert nach seiner Oberschenkelverletzung wieder mit. Im nächsten Spiel am 23. November gegen Freiburg könnte der 24-Jährige zurückkehren. Allerdings kann der Deutsch-Portugiese auch als rechter Verteidiger eingesetzt werden. Dann müsste jedoch mit Elabdellaoui wieder einer der Spieler weichen, die von Arnold so gelobt werden.

Eines zeichnet sich auf jeden Fall ab: Das Konzept der Verantwortlichen, die Elf vor der Saison nicht großartig zu verändern, könnte aufgehen - Dogan ist das beste Beispiel.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel