Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Dieses Debüt puscht Korte

Fußball-Bundesliga Dieses Debüt puscht Korte

Einem Blau-Gelben wird die Partie am Samstag beim FC Bayern (0:2) sicher für immer in Erinnerung bleiben: Gianluca Korte gab ausgerechnet in München vor 71.000 Zuschauern sein Debüt in der Fußball-Bundesliga. „Das macht mich schon stolz“, erklärt der Offensivspieler der Braunschweiger Eintracht.

Voriger Artikel
Nach der Pause läuft‘s viel besser
Nächster Artikel
Jetzt kommen die wichtigen Spiele

Debüt bei den Bayern: Gianluca Korte kam beim 0:2 zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz.

Vor zweieinhalb Jahren kickte Korte mit Zwillingsbruder Raffael (ausgeliehen nach Saarbrücken) noch in der Oberliga für den TuS Mechtersheim. Doch als er am Samstag in der 59. Minute für Simeon Jackson eingewechselt wurde, stand der 23-Jährige plötzlich Weltklasse-Spielern wie Arjen Robben, Thomas Müller oder Javi Martinez gegenüber. „Das war für mich persönlich natürlich ein besonderes Gefühl“, gibt der Linksfuß gerne zu. „Ich bin einfach froh, dass es geklappt hat, dass ich spielen durfte.“

Und um ein Haar hätte Korte im ersten Bundesliga-Spiel gleich sein erstes Tor geschossen! Nach einer Rettungstat von Nationalkeeper Manuel Neuer gegen Domi Kumbela kullerte ihm der Ball vor die Füße, das Tor war leer. Doch seinen Schuss konnte David Alaba gerade noch klären. „Ich hätte vielleicht ein wenig mehr nach links zielen sollen“, sagt Korte selbstkritisch. „Es wäre wirklich schön gewesen, wenn wir wenigstens ein Tor geschossen hätten. Denn alle haben aufopferungsvoll gekämpft.“

Bis zu seinem Debüt in München hatte der Linksaußen nur viermal im Kader gestanden. Doch Coach Torsten Lieberknecht hat ihn gefördert. Und ist mit der Einwechslung am Samstag seinem Motto treu geblieben, dass jeder seine Chance bekommt. Korte bekam sie bei den Bayern: „Das puscht einen natürlich nach vorn!“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel