Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Die Stimmung ist „bescheiden“

Eintracht Braunschweig Die Stimmung ist „bescheiden“

Gestern stand für die Bundesliga-Fußballer der Braunschweiger Eintracht der inzwischen obligatorische Laktattest vor der Winterpause auf dem Programm. Doch so ganz erholt hat sich das Team von der 1:4-Pleite am Samstag in Augsburg noch nicht.

Voriger Artikel
Das Lazarett wächst wieder
Nächster Artikel
Bellarabi ein Volltreffer, Jackson fehlt die Bindung

Pieks: Kapitän Dennis Kruppke und Co. mussten gestern einen Laktattest absolvieren.

Bisher gelang es den Blau-Gelben nach einer Niederlage immer recht zügig, das Geschehene aufzuarbeiten, abzuhaken und sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Das steht am Samstag (15.30 Uhr) zu Hause gegen Hoffenheim an. Doch diesmal ist das anders. Auch drei Tage nach dem Auftritt beim FCA mit drei Gegentoren in zehn Minuten ist die Stimmung beim Aufsteiger noch sehr gedrückt.

Oder wie es Kapitän Dennis Kruppke formuliert: „Bescheiden.“ Der 33-Jährige ist jetzt als Führungsspieler gefragt, denn: „Nach dem Spiel brauchen wir vielleicht ein paar Tage länger, um das zu verarbeiten.“ Denn erstmals gab‘s auch ein wenig Gegenwind von den Rängen (AZ/WAZ berichtete). Das macht die Sache natürlich aus Sicht der Profis nicht leichter. „Wir gehen jetzt wieder auf den Platz, und dann müssen wir das weitestgehend abschütteln und uns auf Hoffenheim konzentrieren“, fordert der erfahrene Kapitän.

Nicht einfach, zumal mit Karim Bellarabi und Mirko Boland zwei Leistungsträger (Zerrung) ausfallen könnten. Beim Laktattest gestern war das Duo nicht dabei, auch heute wird es nicht mit dem Team trainieren. „Abwarten, ob es bis Samstag reicht“, so Boland gestern. Immerhin: Deniz Dogan, der zuletzt mit einer Hüftprellung ausfiel, kann wohl wieder mitmischen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel