Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Der FCK kommt mit einem Braunschweiger

Eintracht - 2. Liga Der FCK kommt mit einem Braunschweiger

Braunschweig. Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig will das unglückliche Aus im DFB-Pokal beim VfB Stuttgart mit einem Sieg gegen den 1.FC Kaiserslautern am Sonntag (13.30 Uhr) vergessen machen.

Voriger Artikel
Elfer verweigert: Lieberknecht kann es nicht fassen
Nächster Artikel
Eintracht nur 1:1 gegen Kaiserslautern

Spielten von 2003 bis 2006 gemeinsam für die Eintracht: Der jetzige Lauterer Co-Trainer Marco Grimm (links) und der heutige Braunschweiger Coach Torsten Lieberknecht, hier beim Hallentraining.

„Nach einer Niederlage haben wir immer eine Antwort gefunden und nie zwei Mal hintereinander verloren“, sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht am Freitag und ergänzte kämpferisch: „Die Stuttgart-Niederlage müssen wir wegstecken. Wenn man das Trikot von Eintracht Braunschweig trägt, dann erwarte ich, dass man schnell wieder aufsteht.“

Für den Hinrunden-Finale gegen Kaiserslautern müssten seine Spieler nochmals alle Reserven in Anspruch nehmen. „Es geht darum, die Frische zurückzuholen. Dies wird nicht einfach“, erklärte Lieberknecht.

Frische könnten möglicherweise die zuletzt pausierenden Emil Berggreen und Marcel Correia in die Mannschaft bringen. Auf personelle Prognosen wollte sich der Trainer der Blau-Gelben am Freitag aber gar nicht einlassen. Klar ist nur, dass Maximilan Sauer ausfällt.

Das Spiel der beiden Traditionsvereine ist durchaus eines mit Brisanz - in vielerlei Hinsicht. Zum einen ist da die Tabellensituation: Die Eintracht stand - vor den ersten Partien der Konkurrenz am Freitagabend - zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz, die Lauterer folgten mit fünf Zählern Rückstand.

Und dann ist da ja auch noch das nach wie vor große Kontingent der Braunschweiger mit großer FCK-Vergangenheit: Lieberknecht selbst ist seit jeher im Herzen ein Betze-Bub, Co-Trainer Jürgen Rische spielte mit Kaiserslautern in der Champions League - und Kapitän Marcel Correia bekleidete diese Position auch bei der Lauterer Reserve. Dazu kommt Ex-FCK-Spieler Hendrick Zuck.

Bei den Gästen hat wiederum Co-Trainer Marco Grimm eine blau-gelbe Vergangenheit. Er stieg mit Braunschweig 2005 in die 2. Liga auf, fand in der Löwenstadt seine große Liebe und wohnt dort nach wie vor.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell