Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Davari rechtfertigt das Vertrauen

Eintracht Braunschweig Davari rechtfertigt das Vertrauen

Auf ihn ist Verlass: Daniel Davari ist inzwischen so richtig angekommen in der Fußball-Bundesliga. Gegen Dortmund (1:2) hielt der Keeper die Braunschweiger mit tollen Paraden lange im Spiel. Auch am Samstag (15.30 Uhr) in Frankfurt will der 26-Jährige seinem Team wieder auf diese Art und Weise helfen.

Voriger Artikel
Bicakcic: In Frankfurt droht die fünfte Gelbe
Nächster Artikel
Endet am Samstag der Frankfurt-Fluch?

Eintrachts klare Nummer 1: Keeper Daniel Davari (r.) im Gespräch mit Torwarttrainer Alex Kunze.

Quelle: Photowerk (mf)

Selbst BVB-Coach Jürgen Klopp fand nach der Partie am Freitagabend nur lobende Worte für Eintrachts Schlussmann, sprach von einigen „Weltklasse-Paraden“. Der Angesprochene gab das Lob gleich ans gesamte Team weiter, erklärte: „Vor der Leistung muss man den Hut ziehen, darauf können wir aufbauen - und zwar schon in Frankfurt. Wenn wir mit der gleichen Einstellung und dem gleichen Willen spielen, können wir die Partie gewinnen.“

Rückhalt Davari: Noch zu Beginn der Hinrunde war der Deutsch-Iraner nicht unumstritten, musste sich zudem immer mit Konkurrent Marjan Petkovic zwischen den Pfosten abwechseln. Doch inzwischen ist klar: Davari ist die Nummer 1. „Er rechtfertigt gerade alle Dinge, die wir seit langem in ihm sehen. Wir wussten, dass wir mit ihm einen entwicklungsfähigen Torwart haben“, lobte Coach Torsten Lieberknecht, der jedoch im gleichen Atemzug forderte: „Daniel muss jetzt so weitermachen, darf sich nicht zurücklehnen.“

Doch die Gefahr scheint gering. Zum einen weil mit Petkovic eine Nummer 2 da ist, die stets Druck macht. Zum anderen weil Davari noch das große Ziel hat, im Sommer mit dem Iran zur WM nach Brasilien zu fahren. Und da ist jede starke Parade ein gutes Bewerbungsschreiben...

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel