Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das Lazarett wächst wieder

Fußball-Bundesliga Das Lazarett wächst wieder

Das 1:4 am Samstag in Augsburg und die Nachwirkungen: Jetzt drohen auch noch Karim Bellarabi und Mirko Boland für das letzte Eintracht-Spiel des Jahres in der Fußball-Bundesliga gegen Hoffenheim auszufallen! Beide wurden mit Zerrungen ausgewechselt. Ob es bis Samstag reicht, werden erst die nächsten Trainingstage zeigen.

Voriger Artikel
Strittiger Elfer: „Nicht getroffen“
Nächster Artikel
Die Stimmung ist „bescheiden“

Mit einer Zerrung in Augsburg raus: Ob Karim Bellarabi (r.) gegen Hoffenheim spielen kann, ist offen.

Quelle: Photowerk (sp)

Für Bellarabi war in Augsburg bereits nach 20 Minuten Feierabend, es erwischte ihn im Oberschenkel. Boland hielt mit einer Zerrung in der Gesäßmuskulatur immerhin bis zur Pause durch. Damit wächst das Lazarett des Aufsteigers weiter an. Mit Ken Reichel, Marco Caligiuri und Jan Hochscheidt fehlen bereits drei potenzielle Stammkräfte. Immerhin: Nach seiner Gelb-Rot-Sperre kehrt Timo Perthel zurück.

Auch Ermin Bicakcic wird gegen Hoffenheim wieder spielen können. Der Bosnier, der sich im Heimspiel gegen Hertha BSC die Nase gebrochen hatte, wurde gestern in Wolfsburg erfolgreich operiert. In Augsburg spielte der 23-Jährige mit einer Maske. „Das hat funktioniert“, sagt Bicakcic. „Für mich war wichtig, dass ich weder Schmerzen noch Hemmungen hatte, in die Zweikämpfe zu gehen.“ Läuft die Heilung wie erwartet, soll der Verteidiger auch gegen 1899 mitspielen. „Dann kommt die Maske wieder drauf, und weiter geht‘s“, so Bicakcic.

Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht wurde derweil vom DFB zu einer Strafe von 3000 Euro verurteilt. Der 40-Jährige war im Heimspiel gegen Freiburg wegen Meckerns auf die Tribüne verbannt worden.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel