Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
DFB-Pokal: Spiel steigt in Würzburg

Fußball: Eintracht DFB-Pokal: Spiel steigt in Würzburg

Noch ist die zweite Pokalrunde etwas entfernt - doch inzwischen wissen die Braunschweiger Zweitliga-Fußballer immerhin, wo sie spielen. Die Partie am 29. Oktober (19 Uhr) wird jetzt doch im Stadion des Regionalligisten Würzburger Kickers stattfinden.

Voriger Artikel
Dogan und Kruppke sollen nächste Generation führen
Nächster Artikel
Rückkehr an den Ort des Triumphs

Wollen wieder im eigenen Stadion jubeln: Eintrachts Pokalgegner Würzburger Kickers baut extra eine Flutlichtanlage.

Quelle: Imago

Bis zuletzt war‘s offen, wo das Duell steigt. Das Problem: Die Flyeralarm-Arena, die eigentliche Heimspielstätte der Kickers, hat gar kein Flutlicht. Und Bezahlsender Sky, der die Übertragungsrechte am DFB-Pokal hat, legt Wert darauf, dass die Spiele zur besten Fernsehzeit am Abend über die Bühne gehen. Deshalb war die Rede davon, die Partie nach Schweinfurt zu verlegen. Doch das ist vom Tisch - die Eintracht spielt in Würzburg.

Die Kickers, die von Ex-Profi Bernd Hollerbach trainiert werden, werden dafür extra eine Flutlichtanlage bauen. Die Kosten trägt der Verein, der dafür die Einnahmen aus dem Pokalwettbewerb verwenden will - der Regionalligist wird daher top-motiviert sein. Zumal er jetzt auch noch ein Bußgeld bezahlen muss: Weil die Fundamente bereits vor der Erteilung der Baugenehmigung durch den Würzburger Stadtrat gegossen wurden…

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel