Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
DFB-Pokal: Goldenes Tor in der 67. Minute

Eintracht Braunschweig DFB-Pokal: Goldenes Tor in der 67. Minute

Halle. Pflicht erfüllt: Mit 1:0 (0:0) siegte Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Drittligist Hallescher FC. Der eingewechselte Hendrick Zuck traf zum Sieg.

Voriger Artikel
Lieberknecht denkt über Wechsel im Tor nach
Nächster Artikel
RB Leipzig kommt mit Sorgen zur Eintracht

Halle kam durchaus vors Eintracht-Tor: Hier klärt Braunschweigs Emil Berggreen vor HFC-Angreifer Osayamen Osawe.

Quelle: Hendrik Schmidt

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht setzte weiter auf sein Spielsystem und bis auf eine Ausnahme auch auf die Startelf, die beim Liga-0:0 in Kaiserslautern überzeugt hatte - lediglich im Sturm brachte er Mads Hvilsom statt Emil Berggreen.

In der kämpferischen Partie hatte der klassentiefere HFC durchaus Chancen. Beispiel: Ein Freistoß von Marco Engelhardt in der 23. Minute ging knapp am Tor vorbei. Zudem zeigte Eintrachts Keeper Rafal Gikiewicz eine ganz starke Partie. Etwa bei Engelhardts frechem Schuss von der Mittellinie (65.), den der Pole über die Latte lenkte. Oder bei den Großchancen von Florian Brügmann (58., nach einem katastrophalen Fehlpass von Salim Khelifi), Björn Ziegenbein (70.) und Sören Bertram (84.).

Doch auch die Braunschweiger hatten in der spannenden Partie ihre Möglichkeiten. Die beste vergab der von Adam Matuschyk wunderschön freigespielte Khelifi, der an Halles Keeper Fabian Bredlow scheiterte (50.). Der eingewechselte Bergrreen traf nach sehenswertem Solo nur den Pfosten (77.).

Zu diesem Zeitpunkt führten die Braunschweiger aber bereits. Der in der 58. Minute ins Spiel gekommene Zuck hatte ein flaches Zuspiel quer durch den Strafraum von Jan Hochscheidt aus spitzem Winkel zum letztlich goldenen Tor über die Linie gedrückt. Der Treffer fiel - passend zu Eintrachts Kult-Zahl - in der 67. Minute.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell