Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Coach Lieberknecht wird seinen Spielern weh tun

Eintracht Braunschweig Coach Lieberknecht wird seinen Spielern weh tun

Jetzt wird es ernst für die Eintracht: Morgen (14.30 Uhr) endet die Vorbereitungszeit mit dem Pokalspiel bei Zweitligist Arminia Bielefeld. Keine leichte Aufgabe für die Bundesliga-Fußballer - doch Trainer Torsten Lieberknecht hat es besonders schwer.

Voriger Artikel
Ein heißes Duell im Hexenkessel
Nächster Artikel
Noch vor dem Bundesliga-Start: Pokal-Aus für Braunschweig

Jetzt wird es wieder ernst: Die Eintracht spielt im Pokal in Bielefeld, und Trainer Lieberknecht (l.) muss einige schwere Entscheidungen treffen.

Quelle: Sebastian Preuss / Imago 13989170

Denn er muss aus seinem 25-Mann-Kader (nur Domi Kumbela fehlt verletzt) eine Startelf herausschälen. „Ich werde sicher dem einen oder anderen Spieler Schmerzen bereiten müssen“, sagt der Trainer. Denn die Leistungsdichte ist auf nahezu allen Positionen hoch, auf einigen stehen Lieberknecht sogar Millimeter-Entscheidungen bevor. „Jeder hat in der Vorbereitung gezeigt, dass er mithelfen möchte, in dieser Saison Außergewöhnliches zu zeigen“, erklärt der Coach weiter.

Das spiegelte sich auch in den Trainingseinheiten wider. Völlig konzentriert und fokussiert aufs Spiel gingen die Blau-Gelben zu Werke. Nachwirkungen der verpatzten Generalprobe (0:3 gegen West Ham) waren nicht zu spüren. „Sie haben alles abgerufen“, lobt Lieberknecht, das sei „vorbildhaft“ gewesen. Und: „Es war zu merken, dass der Ehrgeiz und der Wille zum genau richtigen Zeitpunkt kommen.“

Heute trainiert der Bundesligist zwar noch einmal, aber der Trainer dürfte seine Startelf bereits im Kopf haben. Nur verraten will er sie nicht. Auch nicht, wer morgen im Tor stehen wird. Daniel Davari musste unter der Woche pausieren, das dürfte für Marjan Petkovic sprechen. Einziger Satz von Lieberknecht zum Thema: „Das Spiel wird im Hinblick auf den Saisonstart mit in die Bewertung fließen.“

Ein Weiterkommen im Pokal wäre nicht nur finanziell wichtig - es wäre auch ein Signal an die Kritiker, die der Eintracht in der anstehenden Bundesliga-Saison keine Chance geben.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
EIntracht Braunschweig
Auch gegen West Ham war‘s heiß: Auf Deniz Dogan (l.) und Co. warten in Bielefeld rund 30 Grad.

Hitzeschlacht in einem Hexenkessel: Auf die Braunschweiger Bundesliga-Fußballer kommt morgen im Pokalspiel bei Arminia Bielefeld einiges zu. Gut 30 Grad und über 20.000 Zuschauer werden erwartet. Doch die Blau-Gelben sind vorbereitet.

  • Kommentare
mehr
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.