Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Brisantes Duell: Auch KSC will aufsteigen

Eintracht Braunschweig Brisantes Duell: Auch KSC will aufsteigen

Braunschweig. Eintracht Braunschweig will trotz nur noch minimaler Chancen den Kampf um den Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga nicht aufgeben. Vor dem Spiel gegen den KSC am Sonntag (15.30 Uhr) beträgt der Rückstand noch vier Punkte.

Voriger Artikel
Correia bleibt bis 2017
Nächster Artikel
Löwen müssen Erstliga-Rückkehr abschreiben

Mit wachen Augen in die letzten beiden Spiele: Hinter dem Einsatz von Eintrachts Saulo Decarli steht allerdings noch ein kleines Fragezeichen.

Quelle: Susanne Huebner

„So lange die Chance auf die Relegation besteht, müssen wir unsere Hausaufgaben erledigen und auch weiter beißen“, fordert Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht vor dem vorletzten Saisonspiel. Die Ausgangslage ist klar: Eintracht muss unbedingt gewinnen - und der 1. FC Kaiserslautern darf parallel nicht bei Erzgebirge Aue gewinnen, sollte besser sogar verlieren.

„Es wird ein Spiel, das sicher noch einmal alles mit sich bringen wird, was die 2. Bundesliga und den Aufstiegskampf ausmachen“, ist sich Braunschweigs Coach sicher.

Dass auch der KSC noch aufsteigen kann (und im Gegensatz zur Eintracht nur zwei Zähler Rückstand auf Kaiserslautern hat), macht die Sache nicht leichter. Lieberknecht sieht den Druck aber eher beim Gegner, „der vieles verspielen kann“.

Möglicherweise feiert Seung-Woo Ryu nach längerer Verletzungspause sein Comeback. Hinter dem Einsatz des Angreifers steht aber ebenso noch ein Fragezeichen wie hinter dem Mitwirken von Saulo Decarli, der im Training auf die Schulter gefallen war. „Bei ihm merkt man, wie willig er ist, Schmerzen wegzustecken, um der Mannschaft zu helfen“, lobt sein Trainer den Verteidiger.

Defensiv-Allrounder Norman Theuerkauf, der zwar als Abgang feststeht, zuletzt aber wieder regelmäßig spielte, wurde übrigens mittlerweile von Zweitliga-Konkurrent 1. FC Heidenheim als Neuzugang für die nächste Saison vermeldet. In Braunschweig kursierten derweil Gerüchte, die Eintracht habe ihrerseits Interesse an einer Verpflichtung von Heidenheims Torjäger Florian Niederlechner.

dpa/ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell