Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Braunschweig schlägt Bochum mit 1:0

Eintracht Braunschweig - 2. Liga Braunschweig schlägt Bochum mit 1:0

Braunschweig. Eigentlich eine Partie fast ohne Höhepunkte - aber am Ende gab es doch einen echten Helden.

Voriger Artikel
Eintracht mit Berggreen gegen Bochum?
Nächster Artikel
Werder-Manager Eichin wegen Holtmann da?

Salim Khelifi (rechts) freut sich über seinen Treffer.

Mit 1:0 hat Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig gestern Abend vor heimischer Kulisse den VfL Bochum geschlagen, Eintracht-Torwart Rafal Gikiewicz war der gefeierte Mann des Abends: In der 89. Minute hielt der Keeper den Strafstoß von Felix Bastians - und damit gleich auch den Sieg fest. Den goldenen Treffer für die Löwen vor 21 030 Zuschauern hatte Salim Khelifi in der 41. Minute erzielt.

Im Gegensatz zur 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg am vergangenen Montag hatte Eintracht-Trainer Torsten Lieberkecht seine Startformation auf einer Position verändert; Mads Hvilsom begann für Jan Hochscheidt im Sturmzentrum. Und dieser Wechsel zahlte sich am Ende der ersten Halbzeit der insgesamt ereignisarmen Partie dann auch gleich aus: Hvilsom setzt sich in der 41. Minute über die rechte Seite durch und spielte den Ball ins Zentrum, wo Khelifi am ersten Pfosten aus kurzer Distanz durch die Beine von VfL-Torwart Luthe vollendete.

In der zweiten Halbzeit zappelte der Ball zwei weitere Male im Netz der Gäste, doch Schiedsrichter Winkmann hatte jeweils die Partie bereits unterbrochen. Als VfL-Spieler Arvydas Novikovas dann in der 74. Minute auch noch mit Gelb-Rot vom Platz flog, schien der Drops gelutscht - denkste!

In der 86. Minute übersah der Schiedsrichter ein klares Handspiel von Eintracht-Kapitän Ken Reichel - das hätte Elfmeter für die Gäste geben müssen. Den gab es dann zwei Minuten später: Joseph Baffo hatte VfL-Spieler Eisfeld klar zu Fall gebracht. Doch da ist ja auch noch ein Rafal Gikiewicz. Ganz cool wartete der Eintracht-Torwart ab, bis sich Felix Bastians die Ecke ausgesucht hatte und konnte so den Schuss ins linke Eck parieren.

Wenig später war dann Schluss, und die Eintracht fuhr einen ganz wichtigen Dreier ein. Mit dem Sieg kletterte man vorerst auf Platz 4 und hielt so den Kontakt zur Spitzengruppe.

 mu, ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell