Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Braunschweig erwartet Frankfurt

Fußball - 2. Liga Braunschweig erwartet Frankfurt

Der Pokal-Hit gegen die Bayern ist Geschichte. „Klar, wir haben uns Gedanken gemacht“, so Eintrachts Verteidiger Matthias Henn. „Doch das ist vorbei. Jetzt zählt nur noch der Sonntag.“ Dann ist um 13.30 Uhr wieder ein großer Name bei Braunschweigs Fußball-Zweitligisten zu Besuch – Eintracht Frankfurt.

Voriger Artikel
Frankfurt: Coach Veh hat Sorgen
Nächster Artikel
Vor dem Frankfurt-Knaller: Eintracht trainiert geheim

Die Bayern sind abgehakt: Gegen Frankfurt wollen Matthias Henn (l.) und Braunschweig am Sonntag wieder ihr wahres Gesicht zeigen.

Die Konstellation ist sicherlich nicht die gleiche wie gegen München, aber ähnlich. „Die Frankfurter haben den höchsten Etat, sind Absteiger. Wir brauchen nicht darüber zu reden, wer in diesem Spiel Favorit ist“, sagt Henn. 19 Millionen Euro haben die Hessen in ihren Kader gepumpt. Bei den Blau-Gelben ist es mit 5,5 Millionen fast nur ein Viertel davon. Aber: Nicht Frankfurt ist Erster in der Tabelle, sondern die Eintracht aus Braunschweig.

„Wir brauchen uns nicht zu verstecken“, fährt Henn fort. Er ist sich sicher: „Anders als gegen die Bayern werden wir wieder unser wahres Gesicht zeigen und alles in die Waagschale werfen. Dann schauen wir mal, ob es reicht.“ Frankfurt ist mit vier Zählern zwar nicht schlecht gestartet, konnte allerdings noch nicht wirklich überzeugen.

Anders die Braunschweiger, die gegen 1860 und in Aachen Top-Leistungen abriefen – weil sie eingespielt sind. Gut möglich, dass Coach Torsten Lieberknecht am Sonntag erneut die gleiche Startelf in die Partie schickt. Im Training gestern ließ er zumindest die Abwehr unangetastet. Das würde heißen, dass sich Deniz Dogan erneut nur auf der Bank wiederfindet und für ihn Marcel Correia spielt. Henn ist das egal – er ist gesetzt und zurzeit der Chef der Viererkette.

Für eine tolle Atmosphäre ist in jedem Fall gesorgt – seit gestern ist das Eintracht-Duell komplett ausverkauft.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
Früher beim VfL Wolfsburg, jetzt in Frankfurt: Trainer Armin Veh (r.) plagen schon wieder Sorgen.

Braunschweigs Mirko Boland nannte sie „die Bayern der 2. Fußball-Bundesliga“. Und zumindest in finanzieller Hinsicht ist der Vergleich ganz treffend. Am Sonntag (13.30 Uhr) ist mit Eintracht Frankfurt der Liga-Krösus zu Gast an der Hamburger Straße.

mehr
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.